Ärztekammerwahl Wien

Ärztekammerwahl Wien, 19. März 2022:
MFG – Liste Christian Fiala

DANKE an unsere Wählerinnen und Wähler!

Wir haben sechs Mandate erreicht: Christian Fiala bei den niedergelassenen Fachärzten, Edgar Hagenbichler und Claudia Nitsch bei den niedergelassenen Allgemeinmedizinern und Christian-Antoine Ciochirca, Peter Oelschläger und Michael Emich bei den Angestellten. DANKE für Euer Vertrauen!

„Die Pandemie ist erst zu Ende, wenn die Regierung abgewählt wird“ – Christian Fiala (MFG) im Interview

Unser Auftrag

Wir wollen für alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen da sein. Unser Berufsethos und das Ärztegesetz verpflichten uns zur Gleichbehandlung aller Patientinnen und Patienten. Niemand darf ausgegrenzt werden.

GESCHÄTZTE KOLLEGINNEN

UND KOLLEGEN!

Die Corona-Pandemie hat eine noch nie da gewesene
Veränderung unseres Gesellschafts- und Gesundheitssystems hervorgerufen.

Die Ärztekammer hat sich in den letzten Monaten immer mehr zum Sprachrohr und verlängerten Arm der Politik gemacht und damit der Spaltung der Gesellschaft Vorschub geleistet. Kritische Auseinandersetzung mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen findet nicht statt.

Medizinische Fachexpertise wird negiert und ausgegrenzt,
wissenschaftlicher Diskurs unterdrückt. Kolleginnen und
Kollegen werden diffamiert, Disziplinarverfahren eingeleitet.
Wir sehen uns konfrontiert mit fristlosen Entlassungen und Entziehung der Berufsberechtigung.

Das können und wollen wir nicht mehr mittragen, dafür sind wir nicht Ärztinnen und Ärzte geworden. Die Ausgrenzung von Kolleginnen und Kollegen muss gestoppt werden.

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von eigenständigen und unabhängigen Ärztinnen und Ärzten. Wir stehen für das freie Wort und gegen Denkverbote. Wir wollen unseren Spitzenkandidaten DDr. Christian Fiala als nächsten Ärztekammerpräsidenten!

DAS WOLLEN WIR

  • Eine Ärztekammer, die wieder die Interessen ALLER Mitglieder vertritt
  • Freie individuelle Impfentscheidung
  • Die Beendigung jeglicher Ausgrenzung
  • Eine Plattform für einen offenen und sachlichen Diskurs
  • Eine Straffung der Referate
  • Eine Überführung des Wohlfahrtsfonds in die allgemeine Sozial- und Pensionsversicherung unter Wahrung der erworbenen Rechte
  • Eine Verbesserung der Ausbildung sowie der Praxisgründungs- und -übergabemodalitäten
  • Keine Bevormundung der Mitglieder durch die Kammer
  • Eine unabhängige, kompetente Rechtsabteilung zur Unterstützung ALLER Mitglieder.
  • ein klares Bekenntnis der Politik und der Ärztekammer zur Komplementärmedizin und zur Integrativen Medizin. Die Angriffe der Pharmalobby, der Techkonzerne und der Gesundheitsbürokraten müssen abgewehrt werden.
  • Präventivmedizin als wichtige Priorität soll sowohl in Ausbildung wie auch in der Umsetzung gefördert werden. Auch dass evidence based medicine nur mit allen drei Säulen der EBM gemeinsam gesehen werden kann: Studienlage, ärztliche Erfahrung, Patientenwerte.
  • Die Vernetzung der Gesundheitsberufe soll mit klarer Aufgabenteilung und Berücksichtigung im Honorarkatalog erfolgen, ebenso die Aufwertung der Komplementärmedizin und der Traditionellen Medizin mit Berücksichtigung im Honorarkatalog. Philosophie und Transzendenz sollen wesentliche Fortbildungsinhalte im DFP werden. Und ein Lehrstuhl zu Gesundheit und Ökologie mit Berücksichtigung des Leaky Gut Syndroms und Mikrobioms soll eingerichtet werden.
  • Der Freie Arztberuf mit unabhängiger Diagnose- und Therapiewahl ist eine der wesentlichsten Säulen unserer demokratischen Gesellschaft und soll geschützt und gefördert werden.

Berücksichtigung der alternativen Corona-Strategie (https://corona-strategie.at/sites/was-wir-fordern.php).

Dazu gehören
1. Die Spaltung der Gesellschaft beenden und die sofortige Aufhebung der 2G-Regel, die Menschen ohne epidemiologischen Grund vom öffentlichen Leben ausschließt.
2. Kindern und Jugendlichen ein unbeschwertes Leben ermöglichen, daher die sofortige Aufhebung aller Maßnahmen in Kindergärten und Schulen.
3. Die Frühbehandlung verbessern mit rechtzeitiger Behandlung und Schutz insbesondere der Risikogruppen vor schweren Verläufen.

In der Kundmachung zur Wahlausschreibung für Wien wurde festgelegt, dass 16 Mandate bei Turnusärzt*innen, 44 bei Angestellten, 11 bei niedergelassenen AllgemeinmedizinerInnen und 19 für FachärztInnen vergeben werden. Am 14.2. 2022 haben wir 110 (!) Unterstützungserklärungen eingereicht, wobei nur 45 nötig waren. 21 MFG-KandidatInnen stehen zur Wahl: 2 Turnusärztinnen, 8 Angestellte, 7 AllgemeinmedizinerInnen und 4 FachärztInnen. Im Praxisplan kann man überprüfen, welche Daten in der Ärztekammer zu einem selbst gespeichert sind.