Ärzte. Nicht
Kammer.

DENN DIE WÜRDE DES MENSCHEN
IST UNANTASTBAR.

MFG – Ärztegruppe

Bitte bestätige das Anmeldungs-E-Mail. Falls Du keines erhalten hast, prüfe zuerst Deinen Spam-Ordner.

news 14.07.2024

Ergänzung zum brisanten Thema „Wahlärzte“

Eine Information der Ärztekammer

An: Alle niedergelassenen Ärzt*innen ohne Vertrag zur österreichischen Gesundheitskasse

Von: Standesführung und niedergelassene Ärzte

Wir haben Sie vergangene Woche mit diesem Rundschreiben über das Ergebnis der Definition der Verhältnismäßigkeit in Bezug auf die Nutzung von WAHonline bzw. der elektronischen Übermittlung von Honorarnoten an die Sozialversicherung informiert. Viele der in den letzten Tagen eingegangenen Fragen betreffen das nun als unverhältnismäßig empfundene Verhandlungsergebnis in Bezug auf die Verpflichtung, worauf wir gerne näher eingehen möchten:

Bitte hier weiterlesen: https://aerzte-nicht-kammer.at/ergaenzung-zum-brisanten-thema-wahlaerzte/

news 09.07.2024

Wahlärzte rechnen ab

Im Frühjahr 2024 erfuhren Wahlärzte aus den Medien, dass sie ab 1. Juli 2024 bei Strafe verpflichtet sind, für ihre Patienten auf deren Wunsch die Einreichung auf Rückerstattung des Honorars zu erledigen.

Die Aufregung unter den Wahlärzten war entsprechend groß. Auch die Ärztekammer wirkte wenig vorbereitet bezüglich dieser Informationen, die da breitflächig über die Medien verbreitet wurden. Es stellen sich daher folgende Fragen:

  1. Wie gut werden wir „Zwangsmitglieder“ der diversen Ärztekammern tatsächlich vertreten?
  2. Ist die Ärztekammer noch handlungsfähig?

Erst am 3. Juni, also vier Wochen vor der verpflichtenden Anwendung des neuen Gesetzes, findet in der Wiener Ärztekammer eine diesbezügliche Infoveranstaltung (durchgeführt von Dr. Heinz) für Wahlärzte statt.

Bitte hier weiterlesen: https://aerzte-nicht-kammer.at/wahlaerzte-rechnen-ab/

news 17.05.2024

Unabhängige Studien deuten auf eine Verbindung von häufiger Antibiotika Gabe und der Entstehung von Tumoren des aufsteigenden Kolons hin

Neben bereits gut erforschten Risikofaktoren für Dickdarmkrebs, wie Fettleibigkeit, Ballaststoffarme Ernährung, vermehrter Alkoholkonsum und Rauchen, könnte ein weiterer potenzieller Risikofaktor, nämlich der häufige Gebrauch von Antibiotika, ins Blickfeld rücken. Momentan sind die Mechanismen, die bei der Entstehung dieser Tumore eine Rolle spielen, noch ungeklärt.

Studien aus dem britischen Königreich (UK) und Schweden geben reproduzierbare Hinweise auf eine Assoziation von Antibiotika Gabe und Colon-Karzinom. In diesen Studien wurden Daten aus den verschiedensten Bevölkerungsgruppen ausgewertet. Eine der Studien aus UK basiert auf Daten, die über einen Zeitraum zwischen 1989 – 2012 gesammelt wurden.

Lesen Sie hier: https://aerzte-nicht-kammer.at/unabhaengige-studien-deuten-auf-eine-verbindung-von-haeufiger-antibiotika-gabe-und-der-entstehung-von-tumoren-des-aufsteigenden-kolons-hin/

news 23.04.2024

CHITINASE-Die große Gefahr beim Insektenfraß

Vor einigen Wochen wurde in einem Schweizer Gesundheitskanal (QS24) ein interessantes Gespräch mit Prof. Dr. Stefan Hockertz geführt.

Chitinase, ein Enzym zur Verdauung des Chitinpanzers der Insekten, steht dem menschlichen Organismus evolutionsbedingt nur in geringen Mengen zur Verfügung (ein sog. Notfallenzym). Ob große Mengen von Chitin, wenn jahrelang Insektenmehl als Mehlergänzung verwendet wird, wie von der EU angestrebt, vom menschlichen Stoffwechsel toleriert werden können, wurde bisher noch nicht geprüft. Für unseren Organismus wäre es definitiv eine große Umstellung.

Lesen Sie hier: https://aerzte-nicht-kammer.at/chitinase-die-grosse-gefahr-beim-insektenfrass/

news 19.04.2024

Nachruf auf Franz Bauer alias Green Franz

Franz Bauer hat am 14. April 2024 seinen Körper verlassen. Er war über 90 Jahre alt.

Seit mehr als zwei Jahren war er Mitglied der MFG-Ärztegruppe. Er war kein Arzt, jedoch hat er sein Leben dem Naturschutz gewidmet. Ohne intakte Natur ist Gesundheit kaum zu erhalten.

Mit großem Eifer und sichtbarer Freude hat Franz die Ärztegruppe unterstützt. Jeden Vortrag hat er mit der Videokamera aufgenommen, sodass wir ihn auf die Website stellen konnten.

Franz war immer positiv gestimmt und voll von neuen Ideen. Immer wieder hat er uns mit einem Schwank aus seinem bunten Leben überrascht.

Besonders beeindruckt hat uns seine Energie, mit der er trotz seines hohen Alters durch das Leben ging, und seine Freude an der Kommunikation mit anderen Menschen.

Franz, danke für dein Sein und Deinen Einsatz für unsere Anliegen.Schön, dass wir Dich kennen durften.

news 16.04.2024

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Ein Kommentar von Dr. med. Claudia Nitsch

Ein online Magazin hat auf Freigabe der RKI Protokolle zur Covid-19-Pandemie geklagt.

Damit sind Schriftstücke, allerdings mit mehrheitlich geschwärzten Texten, für uns zugänglich geworden.

Welche Fragen ergeben sich aus diesen Texten?

Ist es tatsächlich so,

  1. dass Sars-CoV-2 ein Produkt der US betriebenen Gain-of-function Forschung ist, und somit ein Kind aus einem Labor in Wuhan?
  2. dass Mitarbeiter des RKI bereits im März 2020 die Gefährlichkeit von Sars-CoV-2 weit unter der Influenza einstuften?
  3. dass RKI Mitarbeiter in weiterer Folge die Auswirkungen nicht pharmazeutischer Maßnahmen für die Gesamtbevölkerung wie Lockdowns, Schulschließungen, soziale Isolierung durch Herunterfahren des öffentlichen Lebens, weitaus negativer einschätzten als die Folgen einer Infektion? Das Tragen von Masken im nicht medizinischen Bereich keinen nennenswerten Einfluss auf die Virus Übertragung hat. Mit ihren Erkenntnissen aber nicht nach Außen gegangen sind?
  4. dass die Ag-Tests bei gesunden Menschen kein Maßstab zur Beurteilung einer Übertragbarkeit und tatsächlichen Erkrankung sind, und die PCR-Tests nur bei klinisch entsprechenden Krankheitssymptomen verwertbar sind?
  5. dass die Verabreichung von modRNA Impfstoffen nur für eine kurze Zeit die Blutspiegel der IgG Ak erhöhen, und somit den propagierten Schutz vor schweren Verläufen bieten?
  6. dass aber nach 3-6 Monaten diese Ak wieder dramatisch abfallen, das Immunsystem nach der 2.Injektion mit modRNA Impfstoffen nur mehr in der Lage ist, nicht-neutralisierende IgG4 Ak, statt der nötigen IgA Ak in den Schleimhäuten der oberen Atemwege zu bilden, und daraus eine höhere Infektions-und Erkrankungswahrscheinlichkeit resultiert?
  7. dass mit den modRNA Massenimpfungen folgende Kollateralschäden auf uns zu kommen können: 1) Steigende Zahlen von Myokarditis und Perikarditis, plötzlicher Herztod vor allem bei jüngeren Menschen, 2) Herzrhythmusstörungen, 3) Autoimmunphänomene, 4) Rückgang der Geburtenrate, 5) Höhere Früh-und Spätabortus Zahlen, 6) Sinkende Lebenserwartung, 7) Anstieg der Tumorinzidenzen (Erstdiagnosen und Reaktivierungen)
  8. dass das alles nicht nur den RKI Mitarbeitern, sondern allen politisch Verantwortlichen und deren Expertenräten von Anfang an bekannt war?

Die Beantwortung dieser Fragen ist essenziell für das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik und die Medizin.

news 16.04.202

Veganismus und Vegetarismus – Tiere essen(1)?

Die Ansichten im nachfolgende Essay repräsentieren ausschließlich die Meinung des Autors

Worum geht es?

Der vorliegende Essay ist eine Standortbestimmung, die schwierig ist, zunächst weil unsere jeweilige Ernährung bzw. Essgewohnheiten durch (Vor)Urteile aus unserer Kindheit und Sozialisationsprozesse gesteuert werden, aber auch, weil massive wirtschaftliche Interessen bzw. Werbung uns einreden wollen, dass tierische Lebensmittel unverzichtbar und unserer Gesundheit zuträglich seien. In einem Werbespot radelt ein Radfahrer mühelos den Berg hinauf und allen anderen davon. „Fleisch bringt’s“ ist die Werbebotschaft unter Hinweis auf das AMA-Gütesiegel. Historisch gesehen war im Mittelalter die Jagd und somit der Fleischkonsum nur dem Adel vorbehalten, der Bauer bekam vorwiegend Getreidebrei2 zu essen. So wurde Fleischkonsum ein Symbol für Macht, Männlichkeit und Status. 

Lesen Sie hier: https://aerzte-nicht-kammer.at/veganismus-und-vegetarismus-tiere-essen1/

news 12.04.202

Mikrodosiertes Lithium – eine Möglichkeit “Brain Fog“, Post-Vac, chronische Erschöpfung, etc. zu behandeln?

Eine Zusammenfassung eines Artikels von Dr. Nehls über die Bedeutung von Lithium für das menschliche Wohlbefinden

Unser Immunsystem besteht aus einer „körperlichen“ und einer „neurologischen“ Komponente, die miteinander in Wechselwirkung stehen. Das optimale, konzertante Miteinander dieser beiden Anteile ermöglicht bzw. beschert uns ein gesundes, langes Leben. Die Aktivierung von sog. proinflammatorischen (entzündungsfördernd) Botenstoffen, wie z.B. bei einer Infektion, ist ebenso wichtig, wie die effiziente Deaktivierung dieser Stoffe und die gleichzeitige Aktivierung von entzündungshemmenden Botenstoffen.

Werden proinflammatorische Stoffe freigesetzt, dann wird die adulte hippocampale Neurogenese für die Dauer der Entzündung blockiert. Nach dem Abklingen der Entzündung wird die Neurogenese wieder „hochgefahren“. Ein Problem entsteht erst dann, wenn die Entzündung und damit die Produktion von proinflammatorischen Botenstoffen andauert, d.h. ein chronisch entzündlicher Zustand bestehen bleibt. Dadurch wird die mentale Immunabwehr geschädigt.

Lesen Sie hier: https://aerzte-nicht-kammer.at/mikrodosiertes-lithium-eine-moeglichkeit-brain-fog-post-vac-chronische-erschoepfung-etc-zu-behandeln/

news 09.04.2024

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ein Kommentar von Dr. med. Claudia Nitsch

Die nun teilweise zugänglichen Protokolle des RKI (Robert Koch Instituts) scheinen unsere Annahmen (die bereits auf 2020 verfügbare Daten beruhten)

1) zur Gefährlichkeit des SARS-CoV-2 Virus

2) der Sinnhaftigkeit pharmazeutischer und nicht pharmazeutischer Maßnahmen der Regierung, nämlich Lockdowns, das flächendeckende Testen, die soziale Isolierung und den Impfzwang, um nicht aus der Gesellschaft ausgestoßen zu werden, zu bestätigen.

Unsere Aufgabe ist es nun, als Kammerräte die Ärztekammer, insbesondere die Leitung des Impfreferats zu einer Stellungnahme aufzufordern.

Sie wissen, dass wir uns schon die letzten Jahre vehement dafür eingesetzt haben, Spreu von Weizen zu trennen.

news 02.04.2024

Corona „Impfung“ – die programmierte Selbst-Zerstörung des Körpers

Wie die mRNA „Impfung“ das Immunsystem dazu bringt, den eigenen Körper anzugreifen. Auch nach mehr als 2 Jahren unverändert gültig. Erstveröffentlichung am 12.09.2021 auf www.initiative-corona.info/fileadmin/dokumente/Corona_Impfung_final.pdf

„Friendly fire“

Nur Dank unseres Immunsystems können wir in einer Welt voller Bakterien, Viren und anderer Erreger leben. Es schützt uns wirksam vor Krankheitserregern. Sobald ein Erreger oder eine fremde Zelle in unseren Körper eindringt, erkennt sie das Immunsystem aufgrund der Merkmale auf der Zelloberfläche, der sog. Antigene, und zerstört die Zelle, welche diese Antigene trägt.

Dieses Prinzip macht man sich bei Impfungen zunutze. Dazu wird meist ein Erreger abgeschwächt oder abgetötet, sodass er keine Infektion mehr hervorrufen kann. Allerdings bleiben seine Merkmale, die Antigene, auf der Zelloberfläche erhalten. So kann der abgeschwächte oder abgetötete Erreger vom Immunsystem immer noch als fremd erkannt werden, wenn man ihn in den Körper einbringt. Dies führt dazu, dass der Erreger, bzw. die als fremd erkannte Zelle, zerstört wird.

Lesen Sie mehr: https://aerzte-nicht-kammer.at/corona-impfung-die-programmierte-selbst-zerstoerung-des-koerpers/

news 17.03.2024

Es reicht nicht, über Umwelt- und Artenschutz zu reden, es braucht Taten!

In der Politik wird viel über Umweltschutz geredet. Dennoch wird die Rote Liste der aussterbenden Pflanzen und Tiere immer länger. Das trifft auch für Österreich zu. In den 90iger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die Fauna Niederösterreichs aufgelistet. Das Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz, hat Rote Listen ausgewählter Tiergruppen Niederösterreichs erstellt. Dazu gehören Libellen, Urzeitkrebse, Fische, Heu- und Fangschrecken, Lurche und Kriechtiere, sowie Vögel und Tagfalter. Leider wurde für deren Erhalt in den letzten 30 Jahren viel zu wenig bis gar nichts getan. Sensible Lebensbereiche wie Moore, Wiesen, Fluss und Bachufer werden noch immer ungeniert abgeholzt, verbaut und trockengelegt. Eigentlich sollte bei jedem Straßenbauprojekt ein Tunnel für Tiere wie Lurche, Igel etc. eingeplant werden, um die Zahl der tierischen Opfer des Straßenverkehrs zu reduzieren.

Lesen Sie mehr: https://aerzte-nicht-kammer.at/es-reicht-nicht-ueber-umweltschutz-und-artenschutz-zu-reden-es-braucht-taten/

news 10.03.2024

Wir brauchen und wollen Arten- und Sortenvielfalt

Die Vision des Verein ARCHE NOAH ist die Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt und ihre Entwicklung.

Die „ARCHE NOAH“ ist ein gemeinnütziger Verein mit ca. 16.000 Mitgliedern und Förderern, der sich von Beginn an für den Erhalt und die Weiterentwicklung alter Kulturpflanzen einsetzt. Das ARCHE NOAH Samenarchiv ist eines der größten in Europa und archiviert mittlerweile an die 5.500 verschiedene Kulturpflanzensorten. Rund 150 „Erhalterinnen“ und „Erhalter“, vermehren ausgewählte Sorten in ihren Privatgärten und bieten das gewonnene Saatgut zur Weitergabe an. Neben Bio-Jungpflanzen und Saatgut-Raritäten bietet die ARCHE NOAH auch Seminare und Workshops an, bei denen die biologische Wirtschaftsweise vermittelt wird und das praktische Kennenlernen von Obst- und Gemüseraritäten ein wesentlicher Bestandteil ist. Auch in der „Saatgutpolitik“ ist der Verein aktiv.

Lesen Sie mehr: https://aerzte-nicht-kammer.at/wir-brauchen-und-wollen-arten-und-sortenvielfalt/

news 28.02.2024

Spikes: Wirkungen – Nebenwirkungen – Postvirale Zustände – Long Covid

Zusammenfassung des Vortrags von Dr. med. Claudia Nitsch am 12.02.2024 in der ÄK Wien

1) Was ist das Spikeprotein

„Spikes“ sind Oberflächenproteine der Coronaviren. Ihre Funktion besteht darin, dem Virus das Andocken an die Wirtszelle z.B. über den ACE2 Rezeptor zu ermöglichen und so in die Wirtszelle zu gelangen. In der Zelle wird das Virus dann repliziert.

2) Was können Spikeproteine auslösen?

a) Endothelschäden,

b) Mikro-/ Makrothromben,

c) Alveolitis,

d) Myo-/ Pericarditis,

e) Encephalitis

3) Wie gelangen die Spikes in den Körper?

Inhalativ über die Atemwege 

a) das Schleimhautimmunsystem (angeborenes Immunsystem) wirkt als erste Barriere. Dadurch wird die Infektion üblicherweise nach einer Woche beendet.

Lesen Sie mehr: https://aerzte-nicht-kammer.at/spikes-wirkungen-nebenwirkungen-postvirale-zustaende-long-covid/

news 08.01.2024

Ein möglicher Zusammenhang der SARS-CoV-2 Impfung mit der Entstehung von neuen Tumoren oder Rezidive

JV Sutherland und JC Bailor haben 1984 das erste Mal die sogenannten „multi-Hit“ Hypothese bei der Krebsentstehung in einem Artikel diskutiert. Im Jahr 2000 haben dann zwei renommierte Forscher des MIT (Massachusetts Institute of Technology), Doug Hanahan und Bob Weinberg, ihre Sicht zur Entstehung von Tumoren in einer wissenschaftlichen Arbeit dargelegt, die ebenso auf der These basiert, dass mehrere Faktoren bzw. Schritte bei der Karzinogenese beteiligt sind. Diese Publikation ist grundlegend für die heutige Krebsforschung.

Beim Übergang einer Körperzelle aus dem „Normalzustand“ in einen „neoplastischen“ Zustand sind immer mehrere, unterschiedliche, aufeinander folgende Vorgänge beteiligt. Dazu gehören unter anderem:

Lesen Sie mehr

news 14.12.2023

Das indoktrinierte Gehirn, ein Buch von Dr. med. Michael Nehls

Wie wir den globalen Angriff auf unsere mentale Freiheit erfolgreich abwehren, Mental Enterprises Verlag, Vörstetten, 2023

Als interessierte Vorwortleserin finde ich die Worte von Dr. Wodarg sehr prägnant: Die Menschenwürde die unantastbar war, wie auch die Gehirnwäsche globalen Ausmaßes, der wir in den letzten 3 Jahren massiv ausgesetzt waren, bringen die Dimension der Thematik ins Bewusstsein. Ingrid Bruckler (Autor)

Die Reise durch die Themenvielfalt bestehend aus 7 Kapiteln, beginnt mit der Beschreibung der Elemente des Eintritts in eine „schöne neue Welt“. Wahr gewordene Verschwörungstheorien zu totaler Kontrolle, durch eine konsequente Digitalisierung aller gesellschaftlichen Lebensbereiche, einerseits, „kreative Zerstörung“ die laut K. Schwab dieser neuen Weltordnung vorausgeht, andererseits. In der Folge wird nicht nur die Bedeutung des autobiografischen Gedächtnisses beleuchtet, sondern auch Schritt für Schritt dargelegt, wie Angst, die durch das Corona Maßnahmenpaket kultiviert wurde, zur sukzessiven Zerstörung genau dieser Gedächtnisform führt.

Lesen Sie mehr

news 10.11.2023

Liebe Kollegen!

Der ÖGK Obmann, Andreas Huss, hat heute im Ö1 Morgenjournal verkündet, daß in Zukunft Land und Sozialversicherung einen Strukturplan für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung ausarbeiten werdenDie Ärztekammer verliert dami

Wie konnte man die sich seit Jahren abzeichnenden politisch gewünschten und geplanten Veränderungen nicht wahrnehmen, und in entsprechenden Verhandlungen eine für alle gangbare Lösung zur Versorgung der Bevölkerung erarbeiten?

War man, in Verkennung der eigenen Macht, zu sehr mit sich selbst beschäftigt ?

War der Verwaltungsapparat mit 90 Referaten überbläht und nicht reaktionsbereit?

…vermutlich . … ja

                                                             Es bedarf einer Neuaufstellung der Institution Ärztekammer.

Einer kompetenten, sich der Verantwortung der Kollegen und Patienten bewußten Standesvertretung, die die Interessen aller stolz und verantwortungsbewußt nach Außen vertritt.

Dr. Claudia Nitsch

Lesen Sie auch hier

news 19.10.2023

„Plasmidgate“: DNA gehört nicht in modRNA Impfungen!

Vor wenigen Tagen hat Dr. Kevin McKenan im Rahmen einer online Konferenz, die vom „World Council for Health“ (WCH) veranstaltet wurde, einen Vortrag über seine Sequenzanalysen von verschiedenen modRNA Impfchargen gehalten. Bei seinen Untersuchungen im April 2023 stellte sich heraus, dass viele dieser Chargen bis zu 30% Verunreinigung mit sog. Plasmid-DNA enthielten. Diese Verunreinigungen wurden sowohl in den monovalenten als auch den bivalenten Chargen von Pfizer und Moderna entdeckt. Es stellt sich nun die Frage, wie es überhaupt möglich sein kann, dass DNA in modRNA Impfungen vorhanden ist und was diese Tatsache für geimpfte Personen bedeutet.

Lesen Sie mehr

news 12.10.2023

MFG Ärztegruppe fordert Aufsichtsbehörde MA40 auf, Misstrauensantrag zu wiederholen

(red) Die MFG Ärztegruppe fordert die Aufsichtsbehörde MA40 auf, die außerordentliche Vollversammlung der Wiener Ärztekammer vom 10. Oktober für nichtig zu erklären und die Abstimmungen zu wiederholen.

„Noch-Präsident Steinhart hat wieder versagt und das Ärztegesetz und die Wiener Ärzteschaft missachtet. Mehr als 70 Kolleginnen und Kollegen hatten sich für die öffentliche Vollversammlung angemeldet. Steinhart hat aber ganz einfach den Großteil der Kollegenschaft ausgesperrt“ sagt MFG Mandatar und Obmann der MFG Ärztegruppe DDr. Christian Fiala. Dies zeige das Amtsverständnis und den katastrophalen Umgang mit Transparenz des Präsidenten der Ärztekammer.

„Wir haben eine Anzeige bei der MA 40 eingebracht. Steinhart hat es wieder gemacht. Schon bei der Putsch-Sitzung vom 15. September haben Steinhart und seine Vertraute Kamaleyan-Schmied und 14 weitere Mandatare das Ärztegesetz missachtet.“ Die MA40 stellte in einer Aussendung fest, dass die Sitzung selbst und alle in dieser Sitzung gefassten Beschlüsse ungültig waren. Gegen Kamaleyan-Schmied, Steinhart und seine 14 Mitstreiter laufen seither Disziplinaranzeigen beim Disziplinaranwalt der Ärztekammer und Anzeigen bei der Aufsichtsbehörde zur Amtsenthebung des Präsidenten und der Kurienobmann-Stellvertreterin.

In der außerordentlichen Vollversammlung vom 10. Oktober hatte eine deutliche Mehrheit der Mandatare dem Präsidenten das Vertrauen entzogen. Die notwendige Zweidrittelmehrheit war aber verfehlt worden. „Die 16 Teilnehmer am Septemberputsch hätten sich selbst als befangen erklären sollen und dann nicht am Misstrauensantrag teilnehmen dürfen. Dann hätte der Misstrauensantrag auch die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit erreicht. Wir haben die MA40 als zuständige Aufsichtsbehörde informiert“ erklärt Fiala. Nun sei diese am Zug und müsse die Sitzung annulieren und die Abstimmungen und den Misstrauensantrag wiederholen lassen.

Lesen Sie auch hier

news 7.10.2023

Fortsetzung des Septemberputsches bei kommender Kuriensitzung und Vollversammlung?

In den Medien wird der Tiefstand der demokratischen Kultur in der Wiener Ärztekammer vom 15. September[i] bereits als „Septemberputsch“ bezeichnet.[ii] Trotzdem versucht Noch-Präsident Steinhart seine Vertraute und Mit-Putschistin und bisherige Kurienobmann-Stellvertreterin Kamaleyan-Schmied nach dem Rücktritt von Erik Huber als de-facto Kurienobfrau zu installieren[iii].

Das ist aber doppelt problematisch: erstens gab es nicht nur Rücktrittsaufforderungen seitens des Präsidiums der Ärztekammer an Steinhart[iv], sondern auch eine Anzeige an die Aufsichtsbehörde gegen Steinhart und Kamaleyan-Schmied wegen der Vorgänge vom 15. September[v]. Diese Anzeige ist seitens der MA40 offenbar noch nicht bearbeitet, obwohl immenser Zeitdruck vor den nächsten Sitzungen am 9. und 10 Oktober gegeben ist. Immerhin hat die Aufsichtsbehörde aber die Unrechtmäßigkeit der Vorgänge durch die 16 Putschisten festgestellt[vi]. Diese Entscheidung der Aufsichtsbehörde wurde aber bis jetzt nicht veröffentlicht. In einer skurril anmutenden Presseaussendung der Ärztekammer versuchen Steinhart und seine Spindoktoren, dieses für Steinhart vernichtende Urteil als „Entscheidung der MA40 [..], die er in dieser Form erwartet hat“ umzudeuten.

Das lässt den Verdacht aufkommen, dass der plötzliche öffentlichkeitswirksame Schulterschluss[vii] des VP-nahen Steinhart mit dem auch von der Ärztekammer angezeigten[viii] SP-nahen Szekeres ein Zusammengehen von ÖVP und SPÖ bedeutet und dass SP-Hacker den beiden – Szekeres und Steinhart – den Rücken freihält. Die dem Stadtrat Hacker weisungsgebundene Aufsichtsbehörde muss nämlich über die eingebrachten Anzeigen entscheiden, und blieb bis jetzt untätig. Könnte sich diese Untätigkeit dadurch erklären, dass die zerstrittene und arbeitsunfähige Ärztekammer der Regierung ganz recht ist und sie gar kein Interesse daran hat, dass sich die Ärzte wirksam mit ihren Interessen organisieren?

Dr. Edgar Hagenbichler

DDr. Christian Fiala

Dr. Claudia Nitsch

Dr. Christian Ciochirca

Dr. Peter Oelschläger

Dr. Michael Emich

Lesen Sie auch hier

news 28.9.2023

Ärztekammer Wien: MFG – Ärztegruppe informiert

ao Vollversammlung wegen der ungeklärten Vorgänge in der Kammer und der Forderung nach Neuwahlen – öffentlich für alle Wiener Ärztinnen und Ärzte!

Di 10. Oktober 2023, 19:30 Uhr, ÄK Wien (Anmeldung jetzt unter aekwien@aekwien.at)

Kammer soll sich wieder auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren

• Sicherung des freien Arztberufs, mehr Arztstellen und mehr Geld

Ende der Zwangsmitgliedschaft in Kammer und Wohlfahrtsfonds

ÄK-Neuwahlen jetzt wegen Blockierung der Arbeit durch Präsident Steinhart

Aufarbeitung der Korruption (Präsident Steinhart wird von der Staats-anwaltschaft als Beschuldigter geführt (es gilt die Unschuldsvermutung))

Covid-19 Maßnahmen nur noch evidenzbasiert

Lesen Sie auch hier

news 21.9.2023

Hacker muss Wildwest-Zustände in Wiener-ÄK durch Neuwahlen beenden


Aktuelle Ereignisse bestätigten die Verdunkelungsgefahr durch Präsident Steinhart

Wien (OTS, 17.9.2023) – Ein Ärztekammer-Präsident, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, der durch seine undurchsichtigen Aktivitäten eine Hausdurchsuchung bei der ÄK ausgelöst hat und der jetzt Ärzte aus ihren Ämtern entfernt, die seine Vergangenheit aufarbeiten wollen; immer neue Tricks, um die Rechtmäßigkeit von Sitzungen und Beschlüssen zu unterminieren und jetzt auch noch der Versuch einer lautstarken Übernahme einer Sitzung der Wiener Ärztekammer mit Handgreiflichkeiten gegen den Leiter der Equip4Ordi-Untersuchungskommission.

Regierungskomissär einsetzen, Neuwahlen ausrufen

Die MFG-Ärztegruppe um DDr. Christian Fiala begrüßt das angekündigte Einschreiten des Wiener Gesundheitsstadtrates Peter Hacker, in dessen Befugnisbereich die MA 40 als Aufsichtsbehörde der ÄK fällt. Er muss jetzt sofort und entschieden gegen die Machenschaften rund um Präsident Steinhart einschreiten, damit die ÄK endlich wieder normal arbeiten und ihre eigentliche Aufgabe – die Interessensvertretung der Ärzte und damit der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung -wahrnehmen kann. Dringend sollen, wie mehrfach von Fiala und Kollegen beantragt (zuletzt am 18.8.23), ein Regierungs-Kommissär eingesetzt und Neuwahlen veranlasst werden – wie im Gesetz vorgesehen (§ 195b ÄG).

Rivalisierende Funktionäre finanziert durch eine Pflichtmitgliedschaft

„Aus meiner Sicht besteht bei Präsident Steinhart erhebliche Verdunkelungsgefahr, was die Aufklärung möglicherweise strafrechtlicher Vorgänge bei der Tochterfirma Equiq4Ordi betrifft. So lange er im Amt ist, hat er viele Möglichkeiten mögliche Straftatbestände zu verschleiern und Beweismittel zu vernichten“ so Fiala. „Es kann nicht sein, dass durch Zwangsbeiträge finanzierte und um die Macht kämpfende Gruppen den Ruf sowie die Handlungsfähigkeit der Kammer und damit letztlich des gesamten Gesundheitssystems beschädigen“, so Fiala. Und weiter, „die aktuellen Vorgänge in der ÄK sind ein weiteres Argument für die Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft, weil man keinem Arzt erklären kann warum er eine Kammer finanzieren muss, die lt. Gutachten eines Strafrechtsprofessors sogar im Verdacht steht, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben/Ö1 Mittagsjournal, 29. 3. 2023.(Für Noch-Präsident Steinhart und die weiteren Beschuldigten gilt die Unschuldsvermutung.)

Lesen Sie auch hier

news 17.9.2023

Intensivpatient „Ärztekammer“

Liebe Kollegen!

Die gestrige außerordentliche Kuriensitzung begann mit einem Knalleffekt: Präsident Steinhart und seine Unterstützer, die von der Stimmzahl die Mehrheit hatten, boykottierten die von Dr. Randall Huber eröffnete Sitzung. Sie erklärten ihn für befangen und erklärten sich danach durch „Hand heben “ für die mehrheitlichen Entscheidungsträger. Somit übernahm Dr. Kamaleyan völlig gesetzeswidrig den Vorsitz und verließ mit ihren Anhängern den Raum. Präsident Steinhart war die ganze Zeit anwesend, griff aber nicht ordnend ein. Im heftigsten Worttumult unter den Mandataren kam es sogar dazu, dass ein tätlicher Angriff auf einen uns gleichgesinnten Kollegen stattfand. Dies ist durch Augenzeugen bestätigt, wird aber von der Kammerführung im heutigen Ö1 Bericht in Frage gestellt. Das bittere Fazit ist, dass vermutlich eine nicht ganz unbeträchtliche Anzahl an Mandataren in zurückliegende Korruptionsangelegenheiten verstrickt zu sein scheint, die vor absolut nichts zurück schreckt, um diese weiter vor der Öffentlichkeit und die damit verbundenen Millionenverluste vor den Kammermitgliedern zu verbergen.

Bitte unterstützen Sie uns in unserer Arbeit, eine korrekte transparente Ärztekammer zu errichten!

Dr. Claudia Nitsch

Lesen Sie auch hier

news 14.9.2023

Der Nachweis von Impf-Spikeprotein im Blut ist möglich!

Eine kürzlich veröffentliche italienische Studie zeigt, dass es möglich ist, das Spikeprotein aus der mRNA Impfung von dem Spikeprotein aus einer SARS-CoV-2 Infektion im Blut der Probanden zu unterscheiden.

Das RNA-Genom des SARS-CoV-2 Virus besteht aus ca. 30 000 Nukleotiden (die Bausteine der DNA/ RNA) und enthält die Information von 11 Hauptgenen. Das Spikeproteingen ist eines der wichtigsten Gene des Virus, denn es ermöglicht dem Virus, an die Wirtszelle über den ACE-2 (Angiotensin Converting Enzyme) Rezeptor zu binden und in die Zelle einzudringen.

Lesen Sie mehr

news 12.9.2023

Von: Christian Fiala
An: martin.stuhlpfarrer@diepresse.com

Lieber Herr Stuhlpfarrer,

Sie schreiben gestern in der Presse am Sonntag zu den aktuellen Vorgängen in der Wiener Ärztekammer u.a.: „Andere Kammerfunktionäre anzuzeigen ist in der Ärztekammer inzwischen ein Volkssport geworden.“
https://www.diepresse.com/15077167/johannes-steinhart-im-auge-des-aerzte-streits?from=rss

Als Arzt, Mandatar der Wiener Ärztekammer und Mitglied des Vorstandes der Wiener Ärztekammer bin ich äußerst verwundert, dass Sie, bzw. die Presse möglicherweise massiv strafrechtlich relevante Vorgänge in der Ärztekammer derart herunterspielen, um nicht zu sagen ins Lächerliche ziehen.

Ich darf Sie in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass ein Gutachten der juristischen Fakultät Innsbruck zu den Vorgängen in der Wiener Ärztekammer im Mittagsjournal (Ö1 29. März 2023) sogar den Verdacht auf die Bildung einer „kriminellen Vereinigung“ oder gar „kriminellen Organisation“ in den Raum gestellt hat. Das sind Delikte aus dem Strafgesetzbuch, die mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.

Wegen dieser massiven Verdachtsmomente hat es u.a. eine Hausdurchsuchung in der Wiener Ärztekammer gegeben. 
Maßgeblich hat die, den inkriminierten Vorgängen zugrundeliegende Konstruktion von Tochterfirmen der jetzige Präsident Steinhart, damals Obmann der Kurie niedergelassener Ärzte initiiert und geführt. Dies alles unter der Präsidentschaft des Kollegen Szekeres. Es sollte ein normaler Vorgang in einer Demokratie sein, dass derartige Vorgänge von der Justiz untersucht und beurteilt werden. Immerhin ist Ihnen vermutlich auch das juristische Gutachten, in welchem der frühere Präsident Szekeres beschuldigt wird, bekannt.

Die Aufklärung dieser unfassbaren Vorgänge als „Volkssport“ zu verunglimpfen ist nicht nur ein unglaublicher Hohn den 14.000 Wiener Ärzten gegenüber, die die Ärztekammer mit ihren Beiträgen finanzieren, in der Erwartung einer Vertretung ihrer Interessen. Sondern es wirft auch Fragen auf, inwieweit Die Presse als wichtiges Medium in Österreich derartig massive strafrechtlich relevante Vorwürfe versucht zu decken, anstatt bei der Aufklärung zu helfen. 
In diesem Zusammenhang sei u.a. an die Artikelserie im Dossier verwiesen.

Abschließend, auch wenn Sie wegen Ihrer journalistischen Arbeit von der Ärztekammer vor nicht einmal 2 Monaten mit einem Preis und einem Preisgeld ausgezeichnet wurden, wäre trotzdem ein Mindestmaß an journalistischer Objektivität zu erwarten gewesen. https://www.diepresse.com/13447471/presse-redakteur-martin-stuhlpfarrer-ausgezeichnet

mit vielen Grüßen
Christian Fiala

———————–
DDr. Christian Fiala
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

news 6.9.2023

Die Klimadiskussion hat ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Die Treibhaus-Hypothese könnte falsch sein. Es ist fragwürdig, ob CO2-Reduktion und Verzicht auf fossile Brennstoffe die Klimaerwärmung stoppen. Der Arzt und Chemiker Friedrich Dellmour erklärt wissenschaftliche und politische Hintergründe und stellt 7 Fragen, die für das Verständnis des Klimawandels wichtig sind.

Lesen Sie mehr

news 25.8.2023

Team Szekeres hat eine online Petition für Neuwahlen initiiert

Völlig richtig, denn die Wiener Ärztekammer ist durch interne Streitigkeiten wie gelähmt. Seit Februar 2023 werden wichtige Entscheidungen vertagt oder blockiert, die Honorarverhandlungen stagnieren und man versucht, die Aufklärung der Umstände rund um die Causa Equip4Ordi und der Coronamaßnahmenaufarbeitung hintanzuhalten.

Es braucht einen neuen frischen Wind , personelle Neubesetzungen mit aufrichtigen, engagierten Kollegen für eine neue, unbestechliche Ärztekammer.

Kollege Szekeres war bis zu seiner Abwahl bei der Ärztekammerwahl im März 2022 Wiener Ärztekammerpräsident und österreichischer Ärztekammerpräsident und damit hauptverantwortlich für die unsäglichen und evidenzbefreiten 3-, 2- und 1-G-Regeln und hat sich damit als Gefährder der Kollegenschaft, des freien Arztberufes und der wissenschaftlich begründeten Therapiefreiheit erwiesen. Er ist und war verantwortlich für die Einleitung und Aufrechterhaltung der verfassungswidrigen Disziplinarverfahren gegen Kollegen, die unter anderem zu den Risiken und Nebenwirkungen der COVID-19-„Impfungen“ korrekt aufklären wollten.

Die in der Petition aufgestellte Behauptung, die „Arbeitsbedingungen der Ärzteschaft verbessern“ zu wollen, entlarvt sich als unglaubwürdig. Bis heute wurde kein Wort der Entschuldigung geäußert zu den unglaublich schikanösen Arbeitsbedingungen in den Spitälern, Ordinationen und Ärztekammerräumlichkeiten, die durch die sinnlosen Zwangsmaßnahmen der Ärztekammer verursacht worden sind.

Lesen Sie mehr

news 21.8.2023

„The Crisis of Pseudoscience“ (Originaltitel)

Gedanken eines Nobelpreisträgers über wissenschaftliches Arbeiten, Computer-Simulationen und Propaganda

Prof. Dr. John F. Clauser hat im Jahr 2022 gemeinsam mit Prof. Dr. Anton Zeilinger und Prof. Dr. Alain Aspect den Nobelpreis für Physik erhalten. Im Juni 2023 bei der Quantum Korea 2023, hielt Prof. Clauser eine Rede zum Thema „die Krise in den Pseudowissenschaften“, die vor allem an die jungen Wissenschaftler im Plenum gerichtet war. Ich möchte hier diese Rede zusammenfassen, wie ich sie verstanden habe.

Wie wir bereits seit ein paar Jahren beobachten konnten, wurden jene Menschen, die versuchten einen richtigen wissenschaftlichen Diskurs über ein Thema zu führen, von den Mainstream Medien und linientreuen Vasallen der Politik vehement an diesem Diskurs gehindert und häufig persönlich diskreditiert. Diese Erfahrung musste nun auch Prof. John F. Clauser machen. Die Einladung zu einem Vortrag beim Internationalen Währungsfonds IWF wurde wegen seiner kritischen Haltung zur „Klimakrise“ abgesagt. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, sich die Inhalte seiner Rede vor Augen zu führen.

Lesen Sie mehr

news 11.8.2023

Wiener Ärztekammer-Skandal: MFG-Ärztegruppe fordert behördliche Amtsenthebung und Neuwahlen

Regierungskommissär soll eingesetzt werden

Wien (OTS) – Die Situation in der Wiener Ärztekammer spitzt sich weiter zu: Rund um die dubiosen Gebarungen der kammereigenen Firma Equip4Ordi wird nun auch gegen Präsident Steinhart ermittelt. Er ist auf unbestimmte Zeit im Krankenstand, denkt nicht an Rücktritt, trotz der Vorwürfe und der staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen ihn. Dem Vernehmen nach können jetzt viele interne Beschlüsse wegen des Fernbleibens vieler Mandatare und daraus resultierender fehlender Beschlussfähigkeit gar nicht mehr getroffen werden. Abstimmungen in der Kurie der Niedergelassenen finden jetzt ohne Diskussion als Umlaufbeschluss statt, was satzungswidrig ist. Daher fordert die MFG-Ärztegruppe rund um DDr. Christian Fiala in einer Sachverhaltsdarstellung die zuständige Aufsichtsbehörde – die Wiener MA 40 – auf, einen Regierungskommissär einzusetzen und Neuwahlen auszurufen wie im Gesetz vorgesehen (§ 195b ÄG). Für Noch-Präsident Steinhart und die weiteren Beschuldigten gilt die Unschuldsvermutung.

Noch-Präsident Steinhart ohne Vertrauen

Lesen Sie mehr

news 3.8.2023

Es gibt großartige Neuigkeiten

Wir haben den Verein „MFG Ärztegruppe“ gegründet mit allem, was dazugehört.

Eine Grundsatzerklärung, die unsere Aufgaben und Ziele beinhaltet und ein Konto für Spenden und Mitgliedsbeiträge, um unsere Arbeit zu unterstützen und Statuten, die unsere Regeln beschreiben.

Helfen Sie uns dabei diese Ziele zu verfolgen bzw. zu erreichen, indem Sie dem Verein beitreten und/ oder mit Spenden unterstützen. Antragsformular hier. Mitgliedsbeitrag 120 Euro im Jahr.

Kontonummer: IBAN AT19 2011 1848 7178 6600, BIC: GIBAATWWXXX

Vielen Dank, Ihre MFG Ärztegruppe

Lesen Sie auch hier

news 1.8.2023

Verschiedene Chargen der BTN162b2 Spritzen zeigen unterschiedliche Anzahl und Häufigkeit von Nebenwirkungen.

Eine Analyse der Daten aus der dänischen Datenbank (DMKA)

Ein Forscherteam um Peter Riis Hansen hat die Daten aller SAE (Serious Adverse Events = ernst zu nehmende Nebenwirkungen), die in Dänemark an die DKMA (Danish Medical Agency) gemeldet wurden, einer vergleichenden, mathematischen Analyse unterzogen. Es wurde versucht, eine Korrelation zwischen dem Auftreten von schweren Nebenwirkungen und den verwendeten Chargennummer herzustellen.

Lesen Sie mehr

news 5.7.2023

Kuriensitzung der Niedergelassenen am 4.7.23 in der ÄK Wien

(red) Die gestrige Kuriensitzung am 4.7.23 der Niedergelassenen endete bereits um 20.00 Uhr wegen Beschlussunfähigkeit. (11 Anwesende von 30).

Teile der Fraktion Steinhart alt/ Szekeres, die die Sitzung bereits letzte Woche durch Verlassen des Sitzungssaals platzen ließen, waren trotz gemeinsamer Verständigung auf diesen Termin nicht erschienen. 1 Kollegin aus dieser Gruppe hat die Sitzung vor der Eröffnung wieder verlassen. Es konnte daher kein einziger Tagesordnungspunkt behandelt werden.

Möglicherweise glaubte man, sich damit neuer unliebsamer Anträge entziehen zu können und die mittlerweile 71!!! offenen Anträge mittels Umlaufbeschlüssen erledigen zu können. Damit konnten wichtige standespolitische Entscheidungen für die Niedergelassenen Kollegen wieder nicht getroffen werden. Anträge teils schon vom Februar 23 sind somit weiter in den Herbst verschoben worden. Die MFG Ärztegruppe ist zutiefst bestürzt über das Verhalten dieser Kollegen, denn sie haben dazu beigetragen, die Ärztekammer nach Außen als handlungsunfähig darzustellen.

Lesen Sie auch hier

news 3.7.2023

Zusammenfassung des Interviews mit Dr. Shankara Chetty geführt von Dr. Alina Lessenich im Rahmen des Impfausleitungskongresses im Juni 2023 (online)

Dr. Chetty ist ein südafrikanischer Arzt für Allgemeinmedizin mit Ausbildung in Genetik, Mikrobiologie und Biochemie. Er berichtete über seine Beobachtungen und Erfahrungen zur Behandlung von COVID-19, Long COVID und Post Vac Erkrankungen.

Um den besten Ansatz zur Behandlung von COVID-19 Erkrankungen zu finden, ist es wichtig, den Verlauf dieser Krankheit zu verstehen. Ein sehr häufig beobachtetes Symptom der Krankheit war der Verlust des Geschmackssinnes, vorzugsweise von salzig und süß. Dieses Symptom erleichterte die Diagnose und ermöglichte die Abgrenzung zu anderen viralen Erkrankungen der Atemwege. In der ersten Welle behandelte er ca. 800 Patienten (alle wieder vollständig genesen) und setzte dabei vor allem auf die symptomatische Behandlung. Natürliche Immunität gegen das Virus wird rasch erzeugt. Die Virusvermehrung ist selbstlimitierend und macht somit die Behandlung mit Virostatika obsolet.

Bei ca. 15% seiner Patienten, die sich nach 5-6 Tagen bereits wieder gut fühlten und aktiv waren, trat nach einer Woche (exakt am 8.Tag) Atemnot auf. Es war ein sehr plötzlich auftretendes Symptom, wobei es bei normalem Atmen keine Behinderung des Luftstroms gab, sondern nur Probleme beim Tief-Einatmen.

Lesen Sie mehr

news 26.6.2023

Zusammenfassung des Vortrags von Prof. DDr. Wolfgang Graninger vom 31.5.23 in der ÄK Wien

zusammengefasst von Dr. Claudia Nitsch

Diese Zusammenfassung des Vortrags von Prof. DDr. Wolfgang Graninger vom 31.5.23 in der ÄK Wien ist nach meinem persönlichen Verständnis erstellt und soll ausschließlich die Sichtweise von Prof. Graninger wiedergeben. Der fachliche Inhalt der Zusammenfassung muss nicht die Sichtweise der MFG Ärztegruppe widerspiegeln. Sollte sich ein Wiedergabefehler eingeschlichen haben, ist das unbeabsichtigt und ich bin für eine Korrektur dankbar.

Dauer des Vortrags: 17:00 – 21.15Uhr (!)

Thema : Sinnvoller Einsatz von Antibiotika , antiviralen und antimykotische Präparaten

1) Sorge bezüglich Antibiotikaresistenzen: unbegründet, es gibt derzeit genügend potente, soweit reichlich weitere, in der Entwicklung befindliche Präparate.

2) gesicherte bewährte Therapien:

  Streptokokken, Pneumokokken: Penicillin G, Cefalexin

  Staphylokokken: Bactrim, Doxycyclin (auch bei unklaren Infekten)

  Roxythromycin, Bactrim, Doxycyclin für jede Pneumonie 2x300mg

  Diabetischer Fuß/Osteomyelitis: Teicoplanin 1200mg Mo-Mi-Fr

  Harnwegsinfekte/rezidivierend: D-Mannose, Harnansäuerung mit Vit.C funktioniert nur kurzfristig, Lunge gleicht Acidose rasch aus

Lesen Sie mehr

news 15.6.2023

Medizinische Ausbildung kritisch hinterfragt

Die Ausbildung der Ärzte hat sich über die letzten Jahrzehnte drastisch verändert. Sie dient zunehmend mehr den Interessen der Pharma-Industrie als dem Wohl der Menschen. Leider ist das vielen unserer Kollegen und Kolleginnen nicht bewusst.

Seitens der MFG – Liste Christian Fiala wollen wir im Rahmen der Möglichkeiten der Ärztekammer hier für Abhilfe sorgen. Worum geht es uns?

Lesen Sie mehr

news 12.6.2023

Zur Arbeit und zur Lage von Herrn Stephan W., Name verändert

Von Mag. Claudia Behrens, Wien, im Mai 2023

Ich erhielt elektronisch das Urteil des Grazer Senats, der Zweitinstanz zur Causa der Handlungsweise von Herrn Stephan W. Der Grazer Senat bestätigte das Urteil des Erstgerichts. Herr Stephan W. hat rund 9000 € an Gerichtsgebühren zu bezahlen, alle Instanzen. Die Gegenseite verlangt noch 4000€, weil die Revision nur außerordentlich zu Stande gekommen ist. Herr W. hat sich verpflichtet, je im Juni und Juli 200€ zu bezahlen, ab August 2023 dann 500€, bis die 4000 € beglichen sind.  Es sei denn, der OGH erklärt die fristlose Entlassung von Anfang November 2021 für unzulässig. Und all dies abgesehen all der Schmerzen und des Drucks, unter dem er sowohl psychisch als auch somatisch leidet und litt. Dennoch bleibt er stabil, zuverlässig, sehr fleißig und vorbildlich in seinen Arbeitseinsätzen.

Daraufhin wollte ich mir ein persönliches Bild machen. Wir kannten uns nicht. Dieser Interview-Termin konnte gut mit einem bereits vereinbarten Graz-Termin kombiniert werden. Schon am Telefon ergab es sich nebenbei, dass Herr W. erwähnte, er sei ein kosmopolitischer und weitgereister Mann.

Lesen Sie mehr

news 4.6.2023, 14:15

Die COVID-19 mRNA „Impfung“ und das Auftreten von neuerlichen Multiple Sklerose Schüben

Die mRNA Vakzinierung kann lt. Fachliteratur sowohl transiente Autoimmunphänomene als auch manifeste Autoimmunerkrankungen auslösen. Für ein besseres Verständnis der nachfolgenden Daten vorab eine kurze Auffrischung zur Immunologie der Multiplen Sklerose (MS).

MS ist eine Autoimmunerkrankung des Zentralnervensystems, bei der spezifische CD4 positive T Zellen, auch T Helferzellen* genannt, gebildet werden, die gegen körpereigene Proteine in den Myelinscheiden gerichtet sind. Die T Zellen erkennen kleine Abschnitte auf den Proteinen, nämlich Peptide, die eine Länge von 9-25 Aminosäuren haben. Die Peptide werden als Komplex mit den HLA Proteinen (MHC) erkannt. Durch die Stimulierung der neu entstandenen T Helferzellen wird eine Entzündungsreaktion ausgelöst, die wiederum eine Aktivierung von weiteren Immunzellen, wie Makrophagen und spezifischen zytotoxischen T Zellen, bewirkt. Die Makrophagen und die zytoxischen T Zellen greifen die Zellen der Myelinscheiden an, die die spezifischen Peptide an der Oberfläche haben, und zerstören so die schützenden Myelinscheiden der Nerven.

Der Auslöser der Krankheit konnte noch nicht eindeutig definiert werden. Es wird aber vermutet, dass eine virale Infektion die Bildung von T Helferzellen gegen virale Peptide im Körper induziert. Die gebildeten anti-viralen T Helferzellen können durch das sogenannte Epitope Spreading** mit Peptiden der Myelinscheidenproteine kreuzreaktiv werden, deren Aminosäurensequenz meist sehr ähnlich zum viralen Peptid ist. Diese Kreuzreaktion führt zur Zerstörung des Myelins. Proteine der Myelinscheiden, die häufig nach diesem Prozess erkannt werden, sind das MBP (basisches Myelinprotein) und das MOG (Myelin Oligodendrozyten Glykoprotein).

Lesen Sie mehr

news 4.6.2023, 11:00

Nachruf Professor Dr. Arne Burkhardt (1944-2023)

Professor Dr. med. Arne Burkhardt (1994-2023) ist plötzlich verstorben.

Als die österreichische Regierung Zwangsimpfungen einführen wollte, wurde er durch soziale Medien vielen Menschen in Österreich und im gesamten deutschen Sprachraum bekannt, nicht nur den Ärzten. Er setzte sein ganzes Wissen für die Aufklärung der Folgen der Impfung ein, besser als mRNA-Gentherapien benannt. Mehr als hundert Todesfälle sammelte er und untersuchte akribisch unzählige Organe und histologische Schnitte, ganz im Gegensatz zu der „Husch-Pfuschpathologie“, der sich die meisten Pathologen und Rechtsmediziner in Coronazeiten verschrieben hatten. Deshalb  wurde er auch als „Coronaleugner“, „Schwurbler“ und „Querdenker“ tituliert bzw. seine Untersuchungen als „unwissenschaftlich“  abgetan von einer BigPharma-hörigen Fachgesellschaft. Und er wurde auch bevorzugtes Zielobjekt der halbgebildeten Schwafler und Speichellecker, die sich selbst zu „Faktencheckern“ ernannten und niemals selbst wissenschaftlich gearbeitet oder publiziert hatten.

Ich hatte in jener Zeit das Privileg, ihn kennen zu lernen. Zunächst über E-Mails, dann über ein Telefonat, in dem er mich ersuchte, die Obduktion eines jungen Mannes zu beobachten, weil er infolge Spitalsaufenthaltes verhindert sei. Schließlich habe ich ihn ein einziges Mal in Wien in persona getroffen und meine wesentliche bleibende Erinnerung an ihn ist seine freundliche, ruhige, unaufgeregte, sachliche und objektive Art, Probleme anzusprechen und zu untersuchen.

Burkhardt war schon länger in Pension, er hätte es sich also sehr leicht machen können, wenn er in dieser turbulenten Zeit geschwiegen hätte. Seine Redlichkeit, Unbestechlichkeit und sein Ethos verhinderten es, da er sich als Wissenschaftler der Erforschung der Impffolgen und der Wahrheitssuche mehr verpflichtet fühlte als dem Zeitgeist oder der Gesinnung des Mainstreams. Vielleicht werden einmal in fünfzig Jahren Historiker über unsere letzten Jahre und die „Impfungen“ berichten. Sollte das der Fall sein, dann wird sicherlich der Name Arne Burkhardt genannt werden.

Dr. Johann Missliwetz, eh. Prof. für Gerichtliche Medizin, MFG, Wien am 4. Juni 2023

Lesen Sie auch hier

news 3.6.2023

ÄK Wien: Neuwahlantrag eingebracht

MFG-Ärztegruppe: ÄK ist handlungsunfähig

Wien (OTS) – Rund um die strafrechtlich relevanten Vorwürfe gegen leitende Funktionäre der Ärztekammer haben Mandatare (u.a. Mandatare der MFG – Liste Christian Fiala) einen Neuwahlantrag eingebracht.

ÄK handlungsunfähig

Einem Misstrauensantrag konnte sich Noch-Präsident Steinhart offenbar durch einen längeren Krankenstand und formale Nicht-Zulassung des Misstrauensantrags durch seinen Stellvertreter bei der letzten Vollversammlung Ende April gerade noch entziehen. Ein neuerlicher Misstrauensantrag soll nun am 13. Juni in einer ordentlichen Vollversammlung zur Abstimmung gelangen. „Präsident Steinhart ist Vertreter einer ÄK, die in Malversationen involviert ist, rund um die Firma Equip4Ordi, welche die Ärzteschaft geschätzt mehrere Millionen Euro an Kammer- bzw. Kurienvermögen gekostet hat. „Es ist zwar nachvollziehbar, dass der Präsident längere Zeit im Krankenstand ist und sich auch nicht selbst belasten und daher seiner Verantwortung entziehen möchte. Er soll aber die Konsequenzen ziehen und sein Amt freiwillig zurücklegen – und sich nicht nur auf unbestimmte Zeit als „verhindert“ deklarieren. Defacto ist die Ärztekammer und ihr wichtigstes Organ jetzt auf unbestimmte Zeit handlungsunfähig“, erklärt DDr. Christian Fiala von der MFG-Ärztegruppe

Lesen Sie mehr

news 24.5.2023

Neuwahl oder weiter „kriminelle Organisation“?

Oder warum die Wiener Ärztekammer gescheitert ist und ihrer eigentlichen Aufgabe nicht nachkommt.

Ende April 2023 hatten Mandatare der MFG Ärztegruppe und insgesamt mehr als ein Drittel der Mandatare der Wiener Ärztekammer eine außerordentliche Vollversammlung einberufen. Sie wollten Auskunft über die Machenschaften rund um die Firma Equip4Ordi, eine der zahlreichen ominösen Tochterfirmen der Kurie der Niedergelassenen Ärzte. Ein Gutachten der juristischen Fakultät Innsbruck stellte im Mittagsjournal sogar den Verdacht auf die Bildung einer „kriminellen Vereinigung“ oder gar „kriminellen Organisation“ in den Raum. Das sind Delikte aus dem Strafgesetzbuch, die mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.

Der damalige ÖVP-nahe Kurienobmann Steinhart und der damalige SPÖ-nahe Ärztekammerpräsident Szekeres hatten diese Firmen gegründet und waren dazu eine unselige Vereinigung zur, wie sich jetzt herausstellt, de facto Vernichtung von Kammervermögen in Millionenhöhe der Wiener Ärzte eingegangen. Es wird ermittelt wegen Veruntreuung und schweren Betrugs gegen ehemalige Kammer- und Firmen-Mitarbeiter dieser Ärztekammerfirmen.

Lesen Sie mehr

news 22.5.2023

Die Zeit für Aufarbeitung in der Ärztekammer ist gekommen

Der Verfassungsgerichtshof hat die Zusammensetzung der Disziplinarkommission der Ärztekammer am 6. März 2023 als verfassungswidrig erklärt. Deren Tätigkeit ist mit sofortiger Wirkung beendet, bis eine verfassungskonforme Regelung gefunden ist https://www.vfgh.gv.at/downloads/VfGH-Erkenntnis_G_237_2022_vom_6._Maerz_2023.pdf. Wir haben darüber berichtet. (link).

Damit ist nun die dringend notwendige inhaltliche Aufarbeitung dessen möglich geworden, was diese Kommission insbesondere in den vergangenen drei Jahren „geleistet“ hat und wie der dadurch entstandene massive Schaden auf vielen Ebenen behoben werden kann.

Die wichtigste Forderung der alternativen Ärztekammerliste „MFG – Liste Christian Fiala“ zuerst: 

Die moderne Hexenverbrennung in der Ärztekammer muss ein Ende haben. Nicht nur sämtliche Verfahren, die von der Disziplinarkommission im Zusammenhang mit Corona gegen Ärzte geführt wurden, sind sofort einzustellen, sondern auch die betroffenen Ärzte sind vollständig zu rehabilitieren, finanziell zu entschädigen und die handelnden Personen zur Rechenschaft zu ziehen.

Lesen Sie mehr

news 6.5.2023

Die modRNA Vakzine für die Krebstherapie und die modRNA Vakzine als präventive Behandlung von Infektionskrankheiten – ein Vergleich

Die Technologie der modRNA* Herstellung ist für beide therapeutische Anwendungen gleich. Die Methoden zur Verlängerung der Lebensdauer der mRNA werden sowohl für die Krebstherapie als auch für die „Impftherapie“ eingesetzt. Die natürliche mRNA überlebt meist nur Minuten bis wenige Stunden im Körper. Durch die künstliche Veränderung der mRNA (*danach als modRNA bezeichnet) kann ihre Lebensdauer bis zu mehrere Wochen verlängert werden. Die beiden gravierendsten Modifikationen in der modRNA sind einerseits die Substitution der Uracil Nukleotide (Uridin) im genetischen Code durch Pseudouridin und andererseits die Verpackung der modRNA in sog. LPN (Lipidnanopartikel).

Um den Unterschied zwischen den beiden Therapieanwendungen beschreiben zu können, braucht es eine kurze Auffrischung einiger immunologischer Grundlagen.

Lesen Sie mehr

news 28.4.2023

Präsident Steinhart im Rückzug?

Rücktritt oder Verhinderung? – Verwirrung um ÄK-Präsident Steinhart.

Am 26.4.2023 gab es eine außerordentliche Vollversammlung der Ärztekammer Wien. Diese war einberufen worden, damit Präsident Steinhart Auskunft über die fragwürdigen Geschäfte und Skandale einiger Tochtergesellschaften der ÄK gibt. Dies stieß auf großes Interesse der Wiener Ärztinnen und Ärzte. 95 Kollegen hatten sich angemeldet, um der Vollversammlung persönlich zu folgen, auch viele MFG-Sympathisanten. Leider war viel zu wenig Platz für die Zuhörer. Hier ist in Zukunft unbedingt dafür zu sorgen, dass interessierte Ärzte auch tatsächlich an den für sie öffentlichen Vollversammlungen teilnehmen können, um sich ein eigenes Bild über die Vorgänge zu machen. Auch hat die Ärztekammer ihre 14.000 Mitglieder nicht in einer extra Aussendung über die Vollversammlung und deren Inhalt informiert (sondern nur allgemein über Termin und Ort ca. zwei Wochen vor dem Termin). Dies ist ein weiterer Aspekt, wo wir mehr Transparenz fordern. Leider hat die Ärztekammer auch eine Live-Übertragung oder eine Aufzeichnung untersagt, nicht einmal für die 14.000 Ärztekammer-Mitglieder war dies möglich.

Es sollte Präsident Steinhart zu den Vorgängen um die Töchterfirmen der Ärztekammer berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Am Vortag hatte er noch eine Aussendung verfasst, in der er jede Schuld von sich wies. Er behauptete sogar, nie auch nur eine Weisung an die Geschäftsführer der Equip4Ordi, die mittlerweile entlassen und von der Staatsanwaltschaft verfolgt werden, gegeben zu haben. In dem Zusammenhang muss man wissen, dass für den Eigentümervertreter selbstverständlich eine sogenannte Weisungskette und eine Aufsichtspflicht besteht. Wenn der Kurienobmann als Vertreter der ÄK eine Weisung an die Holding gibt, dass die Holding der Equip4Ordi eine Weisung gibt, dann ist das selbstverständlich als Weisung an die Equip4Ordi zu sehen. Es ist irritierend, dass Präsident Steinhart als Eigentümervertreter behauptet, er hätte keinen Einfluss und hätte auch nichts wissen können. Entweder er sagt die Unwahrheit oder es fehlen ihm Grundkenntnisse der Betriebswirtschaft.

Lesen Sie mehr

news 26.4.2023, 16:40

ACHTUNG: außerordentliche Vollversammlung der Ärztekammer Wien findet wegen großen Interesses am Mittwoch, dem 26. April 2023, 19.30 Uhr im Hotel Le Méridien, 1010 Wien, Robert-Stolz-Platz 1, statt.
Die außerordentliche Vollversammlung ist öffentlich nur für Kammerangehörige, also für alle Wiener Ärzte, der Ärztekammer für Wien.

Anmeldung unter seefranz@aekwien.at

news 26.4.2023, 16:30

Verletzung der ärztlichen Berufspflicht?

Eine wissenschaftliche Nutzen-Risiko-Bewertung der Covid-19-Impfung für ein Kind wurde vom Disziplinarrat der Österreichischen Ärztekammer mit falschen Anschuldigungen als „Ärztliches Attest“ verurteilt.

Von Ing. Dr. Friedrich Dellmour

Bei der Corona-Pandemie sind viele Fragen offen.

Eine Frage betrifft die Prävalenz der Corona-Krankheit. Eine geringe Häufigkeit schwerer Verläufe spricht gegen eine „Pandemie“ und gegen medizinische Zwangsmaßnahmen.

Ich bin in dieser Frage hellhörig geworden, als ich die Testergebnisse meiner Heimatgemeinde Traiskirchen erfuhr.1 6.036 Personen hatten im Dezember 2020 einen Antigentest gemacht. Zwei Personen waren positiv und wurden zum PCR-Test geschickt. Als Wissenschaftler war mir sofort klar, dass da etwas nicht stimmt: 2 von 6.036 Personen sind 0,033 %. Das ist keine „Pandemie“!

Lesen Sie mehr

news 25.4.2023, 22:30 Uhr

Bericht über das Konzert vom 22. 4. 2023 im Rahmen der Ärzte-MFG-Gruppe

Wunderschönes Konzert

Etwas müde nach einem Tanz-Tag, Sonne und etwas übernachtig kam ich an. Bach (BWV 1009) und das Cello-Spiel ordneten mich zuinnerst … in Vivaldis „Frühling“ erweckten Vogelstimmen, Licht, Wärme, Gewitter und Anmut auf zwei Violinen meine Konzentration, Beethoven meine Bewunderung und innere Stille.

Und beim abschließenden, selten gehörtem op. 47  von Antonin Dvorak waren Publikum und MusikerInnen  (ein Vierer-Team!) bereits so zusammengeflossen, dass es ausschließlich ein Fest war.

Ich bezweifle, dass Sie, verehrte Leserin, verehrter Leser, auf You Tube so eine feine und stimmige und lebendige Aufnahme des letzten Werkes finden können, wie es das (zahlenmäßig kleine – erster warmer sonniger Samstag!) Publikum am 22. 4. zu hören bekam.

Vielen Dank, dass es diese Konzerte gibt. Danke den KünstlerInnen, den Initiatoren, den Räumen, dem liebevoll zusammen gestellten Buffet. Danke den MusikerInnen für Ihre Zeit, ihr Geben, ihr Können, ihre Leidenschaft!

Claudia Behrens 

Lesen Sie mehr

news 25.4.2023, 22:00 Uhr

Homöopathische Arzneien bei Long/Post Covid

Vortrag 20.4.2023 ÄK Dr.Badelt/Dr.Brunnthaler-Tscherteu

Ich möchte die Erfahrungen des Vortrages vom 20.4.23 mit meinen eigenen Worten zusammenfassen:

Die Homöopathie sieht sich als Alternative zur „konventionellen Medizin“, wenn diese zu wenig wirksam, oder zu nebenswirkungsreich ist. Begleitend bei psychosomatischen Beschwerden, Multimorbidität, und in der Palliativmedizin.

Die Diagnose und Therapie erfolgt nach folgenden Erwägungen:

1) aus dem Vergiftungsbild (zB Bienenstich)

2) aus Symptomen aus Arzneimittelprüfungen (Doppelblind-Versuche an Gesunden)

3) aus der klinischen Erfahrung

Die Symptomatik von Long Covid ( ab der 4. Woche) und post Covid (ab dem 3. Monat) wird auf folgende Ursachen zurückgeführt:

Lesen Sie mehr

news 22.4.2023

Geheimhaltung in der Ärztekammer – alternativlos? Wir sagen Nein!

Die alternative Ärztekammerliste „MFG – Liste Christian Fiala“  fordert die Aufhebung der Geheimhaltung von Informationen innerhalb der Ärztekammer. Und das aus gutem Grund.

Informationsverbreitung innerhalb der Ärztekammer – zumindest in deren Wiener Vertretung – erfolgt ausschließlich nach dem Need-to-know-Prinzip. Wichtige Informationen werden den Mandataren vorenthalten und wenn sie welche bekommen, wird laufend und eindringlich auf die Geheimhaltungspflicht hingewiesen. Eine wirksame Vertretung der 14.000 Wiener Ärzte und Ärztinnen wird damit unmöglich gemacht.

Lesen Sie mehr

news 20.4.2023,

MFG-Fiala: Wiener Ärztekammer will Komplementärmedizin sabotieren

Ist ÄK unter VPräs. Ferenci Handlanger von Big Pharma?

Wien (OTS) – Die Wiener Ärztekammer mit ihrem Vizepräsidenten Ferenci will anscheinend der Komplementärmedizin den Garaus machen. Nebenbei lässt sie auch Post- und Long-COVID-Betroffene im Stich, so der Vorwurf des Wiener MFG-Ärztekammermandatars DDr. Christian Fiala („Wir sind Ärzte und nicht Kammer“, MFG-Liste Christian Fiala). Der Anlass: Ferenci hat sich kürzlich von einer Weiterbildungsveranstaltung mit dem Titel “Komplementäre ärztliche Homöopathie bei Post- und Long COVID” sogar per Aussendung distanziert und angekündigt, Homöopathie aus dem ärztlichen Weiterbildungsprogramm zu entfernen. “Damit grenzt die Ärztekammer eine große Gruppe der eigenen Mitglieder aus, die mit komplementärmedizinischen Angeboten ihren Patienten helfen möchten”, so Fiala. “Und sie macht sich einmal mehr zum Handlanger der Pharmaindustrie, die in den letzten 3 Jahren Milliarden verdient hat, mit Impfungen, die trotz fehlender Wirksamkeit in großem Stil verabreicht wurden.” (weiterlesen)

news 3.4.2023

Vergleichende serologische Untersuchungen von Jugendlichen mit und ohne Myokarditis nach der mRNA Vakzinierung

In einem Zeitraum von Jänner 2021 bis Februar 2022 wurden von 61 Jugendlichen im Alter von 12-21 Jahren Blutproben nach der COVID-19 mRNA Vakzinierung entnommen. 16/61 Jugendlichen haben nach der Vakzinierung eine Myokarditis entwickelt. Die 16 Patienten klagten über Brustschmerzen und hatten außerdem einen erhöhten Troponin T Spiegel im Blut. Die 61 Probanden wurden entweder mit Pfizer BNT162b2 oder Moderna mRNA-1273 immunisiert, wobei die Mehrzahl den Pfizer-Impfstoff erhielt.

Alle 61 Blutproben wurden einer ausführlichen Analyse unterzogen. Es wurde das Antikörperprofil (anti-Spike Protein und frühere virale Infektionen) ermittelt und die T-Zellantwort gegen das Spikeprotein bestimmt. Zusätzlich wurde ein detailliertes Zytokinprofil erstellt und eine hämatologische Analyse durchgeführt. Schließlich wurde das Blut auf das Vorhandensein von „freiem“ Spikeprotein, also dem Vakzin-Antigen selbst, getestet. (weiterlesen)

news 26.3.2023, 21:15 Uhr

Ärztekammer – Selbstbedienungsladen für einige Funktionäre?

Wenn man die Medienberichterstattung der letzten Wochen verfolgt, muss man zu dieser Frage kommen. Die Malversationen um die Equip4Ordi GmbH der Wiener Ärztekammer offenbaren ein schreckliches Sittenbild.

Postenschacher, Vetternwirtschaft, Verhaberung und möglicherweise institutionalisierte Korruption scheinen allgegenwärtig. Selbst für einen bereits entlassenen Kammermitarbeiter und Geschäftsführer, bei dem die Staatsanwaltschaft wegen Veruntreuung von Kammervermögen ermittelt, springt das Netzwerk um Präsident Steinhart und dem ehemaligen VP-Nationalratsabgeordneten Rasinger bei. Dabei entsteht der Eindruck, die Diskussion um die Tochtergesellschaft Equip4Ordi sei lediglich ein Ablenkungsmanöver von dem eigentlichen Skandal: in einer anderen Tochtergesellschaft der Ärztekammer ist in 2021 bei einem Umsatz von 73 Millionen Euro ein beträchtlicher Gewinn von ca. 17 Millionen Euro angefallen, aus den Test- und Impfboxen, welche im Auftrag der Stadt Wien betrieben wurden. Vollkommen unklar ist jedoch, wer über diesen „Gewinn“ entscheidet, ob er überhaupt noch vorhanden ist oder ob die Gelder längst in dubiose „Provisionszahlungen“, „Prämien“ und „Kreditzinsen“ verschoben wurden. Die Mandatare der ÄK bekommen auch nach mehrfacher Nachfrage dazu keinerlei Informationen. Auch ob der Gewinn überhaupt rechtmäßig zustande gekommen ist, bei einem Vertrag mit der öffentlichen Hand, scheint fragwürdig. Nicht umsonst ist beispielsweise beim Ärztefunkdienst eine gemeinnützige GesmbH ohne Gewinnabsicht vorgegeben. Sollte der Gewinn aber wider Erwarten rechtmäßig und noch vorhanden sein, dann stellt sich auch die Frage, ob er nicht auf die ca. 5.000 Niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen aufgeteilt werden müsste, was z.B. eine Rückzahlung der Kammerumlage in Höhe von ca. 3.000 Euro bedeuten könnte. (weiterlesen)

news 17.3.2023

VfGH beendet Polit-Justiz der Ärztekammer

Zusammensetzung der Disziplinarkommission ist verfassungswidrig

Eine aktuelle Entscheidung des VfGH, angestoßen durch die Ärztekammerliste “MFG – Liste Christian Fiala“, hat nun womöglich weitreichende Folgen: Der Verfassungsgerichtshof hebt jene Bestimmung des Ärztegesetzes auf, wonach die Disziplinarkommission der Ärztekammer auf Vorschlag des Gesundheitsministeriums und der Ärztekammer bestellt wird.
Politisches Tribunal  Bekanntlich wurden während der Corona-Krise zahlreiche Ärzte, die den Maßnahmen kritisch gegenüberstanden, mit willkürlichen und existenzgefährdenden Disziplinaranzeigen eingedeckt – viele von ihnen auch verurteilt. Es wurden nicht nur empfindliche Geldstrafen verhängt, sondern mitunter sogar die Ärztelizenz entzogen. Woraufhin DDr. Christian Fiala, Sprecher der Liste “MFG – Liste Christian Fiala ” Beschwerde beim Wiener Verwaltungsgericht einlegte und u.a. die verfassungswidrige Zusammensetzung dieses kammerinternen “Tribunals” beklagte. Der Verwaltungsgerichtshof wandte sich daraufhin an den VfGH. (weiterlesen)

news 15.3.2023

Integration der SARS-CoV-2 mRNA Vakzine in das humane Genom – die Bedeutung für mögliche Erkrankungen

Was sind sogenannte LINE-1 Elemente?

LINE-1 (Long Interspersed Nuclear Element) Elemente gehören zur Familie der „Retrotransposons“. Transposons sind DNA-Elemente, die in der genomischen DNA „herumspringen“. So können sie ihren Ort im Genom immer wieder ändern. Sie kommen in allen eukaryotischen Organismen vor. LINE-1 Transposons sind DNA Sequenzen von etwa 7.000 Nukleotid (A-G-C-T/U) Länge. Viele Kopien (> 100 000) dieser LINE-1 Elemente sind über das gesamten humane Genom verteilt. In Summe machen die LINE-1 Transposons ca. 20% der humanen genomische DNA aus. Wenn LINE-1 Elemente aktiviert werden (das bedeutet sie „springen“), werden diese in RNA transkribiert und anschließend in ein Protein, nämlich in eine Reverse Transkriptase (RT), translatiert. Diese RT kann eine beliebige RNA wieder in DNA umschreiben. Die so entstandene, „neue“ DNA wird schließlich an einer anderen Stelle ins humane Genom eingebaut. Die meisten der LINE-1 Kopien sind inaktiv, können aber durch bestimmte Ereignisse, wie Infektionen, Krebserkrankungen und mehr, aktiviert werden. (weiterlesen)

news 27.2.2023

Fortbildung von Univ. Prof. Dr. Johann Missliwetz i.R. (Gerichtsmediziner, MFG-Fachgruppenleiter Gesundheit):Arzneimittelentwicklung vor und nach Corona sowie Präsentation konkreter Todesfälle nach Impfstoff BioNTech Pfizer am Di 7.3., 18 Uhr im Gynmed, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien.

So verläuft die Arzneimittelzulassung: Bis 1977: nur Überprüfung pharmazeutischer Qualität, Registrierung bei der Zulassungsbehörde

1977 Thalidomid-Embryopathie (Contergan®)

Seither ab 1.1.1978: ZULASSUNGSVERFAHREN: in Deutschland PEI (Paul Ehrlich Institut), in Österreich Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz 

Das Verfahren enthält die schrittweise Durchführung nacheinander von Chemischer Synthese & Analyse, Prüfung der pharmazeutischen Qualität, In vitro (z.B. Zellkultur), Tierversuche, Studienphase I (am gesunden Menschen), Studienphase II (einige Patienten), Studienphase III (viele Menschen; exakte Methodik)

Und das alles dauert durchschnittlich 12 Jahre

Hingegen wurden die COVID19-Impfstoffe bei gleichzeitiger Durchführung aller Teilschritte in knapp neun Monaten (270 Tagen) entwickelt. Mit anderen Worten: Langzeiteffekte in  einem Zeitraum von über 10 Jahren (beispielsweise vermehrte Tumorentstehungen oder späte Störungen des Immunsystems) können seriöserweise nicht ausgeschlossen werden – auch wenn Politiker gebetsmühlenartig die Unbedenklichkeit und Sicherheit dieser Impfung behaupten!

(weiterlesen)

news 23.2.2023

Das Enzym Nattokinase – Ein interessanter Therapieansatz

Der Name Nattokinase (NK) ist biochemisch etwas irreführend, denn ein Enzym, welches als „Kinase“ definiert wird,katalysiert eigentlich die Phosphorylierung von Proteinen. Die Nattokinase ist aber funktionell eine „Proteinase“. Das bedeutet, es ist ein Enzym, das Proteine abbauen kann.

„Natto“ ist eine traditionelle Speise in Japan (mehr als 2000 Jahre alt), die durch die Fermentation von Sojabohnen mit Bacillus subtilis bereitet wird. Diese Speise enthält die Nattokinase, ein extrazelluäres Enzym, das aus dem Bacillus subtilis stammt. Regelmäßige Konsumation von „Natto“ senkt das Risiko von Herzerkrankungen, vor allem koronarer Erkrankungen (siehe Literatur). Schon 1987 wurde die Nattokinase als aktive Substanz identifiziert. (weiterlesen)

news 7.2.2023

Post Vakzin Syndrom (Post Vac) nach den mRNA Impfungen gegen Covid-19

Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten

Post Vac Syndrom ist eine Erkrankung, die ohne die mRNA Impfung nicht aufgetreten wäre. Einen ICD Code gibt es für diese Art von Erkrankungen nicht. Die Phänomene und Patho-Mechanismen sind vielseitig und ähneln denjenigen bei Long-Covid und Post-Covid, doch ohne einer zuvor stattgefundenen Infektion. Die Untersuchungen weisen darauf hin, dass das aus der Impfung stammende Spike Protein (insbesondere die S1 Untereinheit) und weitere Inhaltstoffe der mRNA Impfungen, wie die Lipidnanopartikel (LNP), mit großer Wahrscheinlichkeit die Auslöser dieser Erkrankungen sind. (weiterlesen)

news 5.2.2023

Fortbildung von DDr. Christian Fiala: „mRNA-Impfung verstehen“ am Di 7.2., 18 Uhr im Gynmed, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien. Christian Fiala ist Gynäkologe, MFG-Ärztekammermandatar und stellvertretender MFG-Parteiobmann und hat seinen zweiten Doktor (PhD) in wissenschaftlichem Arbeiten, an der international angesehenen Karolinska Uni in Stockholm. Er hat gelernt, wie man Studien macht und interpretiert. Sein wissenschaftliches Profil ist höher, als das der meisten Ärzte am AKH, https://www.scopus.com/authid/detail.uri?authorId=55883208100, ausserdem ist er Praktischer Arzt und hat eine Ausbildung in Tropenmedizin, sowie klinische Erfahrung in Tropenländern. Dort ist Infektiologie und Epidemiologie ein integraler Bestandteil der klinischen Arbeit. – Im Kurier hatte er bereits in 2021 ein Streitgespräch mit dem Virologen Steininger (https://kurier.at/politik/inland/impf-duell-2020-gab-es-kein-grosses-gesundheitsproblem-das-ist-absurd/401756748). (weiterlesen)

news 4.2.2023

Autophagie – Krankheit – SARS-CoV-2 Infektion

Was passiert bei der Autophagie?

Autophagie könnte frei als „selbstaufessend“ übersetzt werden. Die Autophagie ist ein biologischer Abbauprozess von intrazellulären Bestandteilen (meist überflüssigen, defekt), die von Enzymen in den zelleigenen Lysosomen zerlegt werden. Die abzubauenden Komponenten werden zuerst von Membranen umschlossen (Bildung eines Autophagosom) und anschließend zu den Lysosomen transportiert. Die Lysosomen verschmelzen mit den Autophagosomen und der Abbau kann beginnen. Die zerlegten Bestandteile werden für den Aufbau von neuem Zellmaterial wiederverwendet (Homöostase) oder sie dienen zur Energiegewinnung für die Zelle. Diesen Vorgang kann man auch als einen Recycle Prozess sehen. (weiterlesen)

news 18.1.2023

Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung, Freitag 20.1.23, 15.00, vor der Österreichischen Ärztekammer, Weihburggasse 10-12, 1010 Wien, u.a. mit Dr. Michael Brunner (MFG-Parteiobmann), Christine Lukaschek (MFG-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl NÖ), Dr. Claudia Nitsch (MFG-ÄK-Mandatarin) und Dr. Edgar Hagenbichler (MFG-ÄK-Mandatar).

Die MFG fordert in einer Presseaussendung: „Der Jahrestag zum Beschluss der Impfpflicht muss nationaler Gedenktag werden!“ Mit dem Motto: „Nie wieder“. Eine Monitoringstelle gegen grundrechtsfeindliche Medienpropaganda und ein Mahnmal gegen Gesundheits-Totalitarismus vor dem Parlament und der Ärztekammer soll errichtet werden.

Über Monate hinweg wurde von Politikern und Medien eine Treibjagd auf Ungeimpfte abgehalten. Dann wurden diese Unbeugsamen ohne jede medizinische Evidenz in einen diskriminierenden Lockdown für Ungeimpfte gezwungen. Am 20. Jänner 2022 wurde dann die Impfpflicht im Nationalrat mit einer satten Mehrheit beschlossen. (https://pieks.net/). „So nah war Österreich seit Jahrzehnten nicht mehr am Totalitarismus. Wir verlangen einen außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss, der alle Mechanismen der gehorsamen Wissenschaft und der Profiteure rund um Masken-, Test- und Impfindustrie im Zusammenspiel mit angefütterten Medien offenlegt”, sagt DDr. Christian Fiala, Facharzt und MFG-Vize und -Ärztekammer-Mandatar. (weiterlesen)

news 17.1.2023, 16:45

MFG-Ärztegruppe startet Fortbildungsreihe im Gynmed in Wien

Das Jahr 2023 bringt neue Zugänge zum Wissen über die Corona-Pandemie und zur Gesundheitspolitik. Jeden ersten Dienstag im Monat um 18 Uhr werden die MFG-Ärzte und kritische Kolleginnen und Kollegen Vorträge im Gynmed in 1150 Wien, Mariahilfer Gürtel 37 gestalten. Wir wollen auch DFP-Punkte dafür einreichen. Ob allerdings die Ärztekammer kritische Informationen zulassen wird ist zweifelhaft. Den Anfang macht am 7. Februar 2023 DDr. Christian Fiala zum Thema „mRNA-Impfung verstehen“. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter wahl@aerzte-nicht-kammer.at wird gebeten, ist aber nicht verpflichtend. Weitere Fortbildungsveranstaltungen des Sommersemesters sind am 7. März „Arzneimittelentwicklung vor und nach Corona“ von Univ.Prof. Johann Missliwetz und am 4. April 2023 „Nebenwirkungen der Corona-Impfung“ von Dr. Bozena Cichozki. (weiterlesen)

news 17.1.2023, 16:30

Der Wirkmechanismus von IVERMECTIN bei SARS-CoV-2

Das Medikament Ivermectin kommt bereits bei verschiedenen Erkrankungen (Viren und Parasiten) in Afrika und Asien zum Einsatz. Für die Entdeckung dieser Substanz und deren Wirkung hat der Japaner Satoshi Ömura im Jahr 2015 den Nobelpreis für Medizin erhalten. Die biochemischen Interaktionen zwischen den Zuckerresten (auch Glykane genannt) auf den einzelnen Proteinen ist der Schlüssel zum Verständnis dazu, was bei einer Coronavirus Infektion passiert. Bei einer Coronavirus Infektion spielt das Spike Protein die Hauptrolle. (weiterlesen)

news 5.1.2023

Offener Brief: Betrifft:  Wien ist anders – Bilanz der COVID-Maßnahmen

Sehr geehrter Herr Präsident Steinhart, Herr Bürgermeister Ludwig, Herr Gesundheitsstadtrat Hacker!

Wie ist die Bilanz der 3 Jahre lang verordneten Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung von COVID-19?

  1. Die ERKENNTNIS,

dass weder

die Infektion mit dem Corona Virus, die Übertragung oder die Schwere des Verlaufs, bis zum Tod, positiv beeinflussen konnte.

(weiterlesen)

news 1.1.2023

Die Auswirkungen von Kontaktbeschränkungen (z.B. Lockdowns) auf das humane Darmmikrobiom und damit auch auf das Immunsystem, vor allem auf das der Kinder. Was ist das Mikrobiom? Das Mikrobiom ist eine Gemeinschaft von Pilzen, Hefen, Viren und Bakterien, die in unserem Darm vorkommen. Die Mikroben in unserem Darm existieren in einem Verband, das heißt, sie interagieren miteinander und bilden Multispeziesgemeinschaften in einem sog. Habitat. Das Mikrobiom ist von essenzieller Bedeutung für ein gut funktionierendes Immunsystem. Die Zusammensetzung des kindlichen Darmmikrobioms und der permanente Austausch von verschiedensten (meist nicht pathogenen) Keimen formt das Immunsystem. Auch Umweltbedingungen, wie Hygienemaßnahmen aber auch Diätverhalten beeinflussen das Mikrobiom. Faktoren, wie Umwelt und Kontakte zu anderen Menschen, entscheiden, in welchem Ausmaß sich im Laufe des Lebens Krankheiten, wie Allergien, Fettleibigkeit, Autoimmunerkrankungen und mehr entwickeln können. (weiterlesen)

news 14.12.2022

Corona Impfung für Kleinkinder (6 Monate bis 5 Jahre) in Niederösterreich

Am 19.10.2022 wurden die mRNA Impfstoffe Comirnaty und Spikevax in der EU für die Grundimmunisierung gegen Covid-19 im Kleinkindalter zugelassen. Schon am 9. November 2022 startete Niederösterreich als erstes Bundesland mit der Immunisierung der Kleinkinder. Gleichzeitig begann die niederösterreichische Landesregierung unter der Leitung von Frau Mikl-Leitner exzessiv für die Impfmöglichkeit der Kleinkinder medial zu werben. Auf der Homepage der niederösterreichischen Landesregierung findet man detaillierte Hinweise, wo die Kleinkinder geimpft werden können, aber es wird mit keinem einzigen Wort erwähnt, welche Kinder es eigentlich betrifft. (weiterlesen)

news 13.12.2022, 6:35

Tritt MFG-Niederösterreich bei der niederösterreichischen Landtagswahl an?

Am 29.1.2023 wird in Niederösterreich der Landtag neu gewählt. Die MFG Ärztegruppe unterstützt die Kandidaten und aktiven MFG-Mitglieder, die sich für eine Änderung der niederösterreichischen Gesundheitspolitik einsetzen. 3G in Gesundheitseinrichtungen und die Corona-Impfkampagne bei den Wehrlosesten, bei unseren gesunden Kindern, müssen bekämpft werden. Dazu bitten die niederösterreichischen Kolleginnen und Kollegen Dich um Deine Unterstützung. Wenn Du in Niederösterreich wahlberechtigt bist, dann drucke bitte jetzt die Unterstützungserklärung aus, gehe damit auf Dein Hauptwohnsitz-Gemeindeamt, unterschreibe dort und sende die Erklärung mit Priority an MFG-DDr. Christian Fiala, Mariahilfer Gürtel 37, 1150 Wien (weiterlesen)

news 13.12.2022, 6:30

Strafanzeige gemäß §89 StGB gegen die Landeshauptfrau von NÖ Johanna Mikl-Leitner – Impfpropaganda mit gefährlichen Folgen

Konkret sucht die Ärztekammer bzw. eine mit ihr assoziierte Werbeagentur Ärzte, die sich bereit erklären, motivierende medizinische Vorträge zur Impfung in Schulen abzuhalten. Entsprechendes Werbematerial soll zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund dieser Vorgehensweise hat der Gerichtsmediziner Prof. i.R. Dr. Johann Missliwetz Strafanzeige wegen § 89 StGB (Gefährdung der körperlichen Sicherheit) gegen die Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner erstattet. Denn die mRNA-Impfkampagne werde auf ihre Anweisung in Schulen und Impfzentren umgesetzt. Die Impfung richtet mehr Schaden als Nutzen an (weiterlesen)

news 5.12.2022

Gibt es natürliche Immunität gegen das SARS-CoV-2, die durch sogenannte „Memory“ T-Zellen vermittelt werden kann?

Es gibt vier endemische Coronavirus Stämme (229E, NL63, OC43, HKU1), mit denen wir sehr wahrscheinlich schon seit hunderten von Jahren leben. Etwa 25% – 30% der Erkältungskrankheiten werden von diesen vier Stämmen verursacht. Die verbleibenden 70% werden durch andere Viren wie z.B. Rhinoviren (Schnupfenviren) ausgelöst. In diesem Jahr (2022) hat eine Gruppe von Forschern ein Studie veröffentlicht, in der 52 Haushalte, die kürzlich einen Fall einer SARS-CoV-2 Infektion in der Familie hatten (PCR Testung), untersucht wurden. (weiterlesen)

news 22.11.2022

COVID-19 Vakzinierung kann Abstoßungsreaktionen in Patienten mit Lungentransplantaten auslösen (drei beobachtete Fälle).

Die Vakzinierung gegen eine SARS-CoV-2 Infektion wird in den USA von einigen Gesundheitsgremien, wie z.B. dem CDC, für Personen mit Transplantaten (z.B. Lunge) empfohlen. Es wird angenommen, dass Personen mit Lungentransplantaten auf Grund der medikamentösen Immunsuppression ein höheres Risiko haben, bei Infektionen mit SARS-CoV-2 schwer zu erkranken. Die Personen wurden mit der mRNA Gentherapie (Moderna, Pfizer/BioNTech) behandelt und anschließend auf Antikörper gegen das Spike Protein untersucht, um die Effektivität der Therapie zu überprüfen. (weiterlesen)

news 14.11.2022

War das SARS-CoV-2 Virus schon im September 2019 in Europa?

Im September 2021 wurde eine italienische Studie im „Tumori Journal“ (gehört zur Gruppe der SAGE Journale) veröffentlicht, in der serologische Proben aus einer Blutbank auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 untersucht wurden. Ursprünglich wurden diese Blutproben für eine Krebsstudie gesammelt, in der gesunde Probanden auf Faktoren getestet wurden, die eine Früherkennung einer Krebserkrankung möglichmachen könnten. Die Blutproben (n=959) wurden den Probanden im Zeitraum von September 2019 bis März 2020 entnommen und sie stammten aus allen Regionen Italiens. (weiterlesen)

news 7.11.2022

Zensur und Willkür in der Facebook-Gruppe der Wiener Ärztekammer?

MFG-Mandatar Dr. H.W., tätig in der Ärztekammer NÖ, hat in der Facebook-Gruppe „Ärztinnen und Ärzte in Wien„, die von der Ärztekammer Wien administriert wird, einen Beitrag verfasst. Laut Gruppenregeln hat er alle Regeln korrekt eingehalten. Dennoch wurde er zensuriert, sein Beitrag gelöscht und er aus der Gruppe für jeden weiteren Kommentar ausgeschlossen. Was war sein „Verbrechen“ ? Er hatte auf die frei und öffentlich zugängliche Information aus dem Transparenzportal hingewiesen, dass die Gruppenpraxis, in der Dr. Marton Széll Teilhaber ist, bisher über 436.000 Euro für die Jahre 2021 und 2022 erhalten hat. Dr. Széll ist einer der „Experten“ des Nationalen Impfgremiums und einer der heftigsten Corona-Impfbefürworter. (weiterlesen)

news 2.11.2022, 11:40

In einigen Ländern gibt es eine neue Therapie gegen SARS-CoV-2 Infektionen – leider nicht bei uns. Die Firma SaNOtize in Vancouver, Canada, hat einen Nasenspray zur Behandlung von SARS-CoV-2 entwickelt, basierend auf Stickoxid. Der Spray soll seine Wirkung in den oberen Atemwegsorganen entfalten und so die Ausbreitung des Virus in die Lunge verhindern. Das Medikament wurde in Zusammenarbeit mit der Utah State University (Antiviral Research Institute) in die klinische Entwicklung gebracht. (weiterlesen)

news 2.11.2022, 11:35

Ungereimtheiten in der genetischen Information (mRNA) des Spike Proteins im SARS-CoV-2 Virus

In der RNA des SARS-CoV-2 Virus gibt es eine Nukleotidsequenz, die in keinem natürlich vorkommenden Corona Virus gefunden wurde. Diese Sequenz codiert für vier Aminosäuren im Spike Protein, einer sogenannte „Furin Spaltstelle“. Diese vier Aminosäuren ermöglichen es, dass das Virus an Epithelzellen der Lunge anzudocken kann. Diese Eigenschaft macht das Virus für den Menschen infektiös. (weiterlesen)

news 26.10.2022

Univ.Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Internist und Allgemeinmediziner, hat am 26.10.2022 einen offenen Brief an die Salzburger Ärztekammer veröffentlicht. Darin führt er anlässlich seiner neuerlichen Vorladung vor die Disziplinarkommission aus, dass aus wissenschaftlicher Sicht die COVID-Impfung von gesunden Menschen, insbesondere gesunden Kindern und Jugendlichen, ein Verbrechen sei. Dies deshalb, weil der Schaden wesentlich größer sei als der Nutzen. Er sieht sich verpflichtet, Impfbefreiungsatteste auszustellen, wenn ein korrupter Staat und eine noch korruptere Ärztekammer, die aus Marionetten der Pharmaindustrie bestehe, die Menschen zu einer potenziell tödlichen Impfung nötigen. (weiterlesen)

news 15.10.2022

Die MFG-Ärztekammer-Mandatare haben einen offenen Brief an die Kinderfreunde geschrieben. Darin fordern sie den Vorsitzenden der Kinderfreunde auf, die Verbreitung von Falschinformation zum Thema „Impfen von Kindern“ zu unterlassen. (weiterlesen)

news 10.10.2022, 19:35

Die Bundespräsidentenwahl hat gestern ein trauriges Ergebnis gebracht, der bisherige Amtsinhaber Dr. Alexander Van der Bellen wurde für eine zweite Amtszeit mit einem knappen Ergebnis von 56,7 % wiedergewählt.

Wir danken Dr. Michael Brunner für seinen großen Einsatz und seinen unvergleichlichen Mut! Er hat die Wahlkampfauftritte und Fernsehauftritte mit Bravour absolviert und hat mit Sachkenntnis, mit Sympathie und mit schneller und kompetenter Reaktion überzeugt. Wunderbar, Gratulation!

Es wird sicher noch einige Wahlanalysen benötigen, aber jedenfalls kann man sagen, dass der Gegner groß und übermächtig ist und nicht nur auf Österreich beschränkt ist. Das Corona-Narrativ und die Kriegshetzer haben einen Milliarden-Euro-Apparat hinter sich, und jeder Promillepunkt an Wählern für Dr. Brunner und gegen die Propaganda tut dem Gegner weh und ist schon ein Sieg für uns. 85.214 oder 2,1 % der Menschen haben Dr. Brunner gewählt (https://bundeswahlen.gv.at/2022/, bereits mit Wahlkarten), und wir alle setzen Hoffnung in Dr. Brunner, dass wir aus dieser neuen gesellschaftlichen Situation, die manche bereits als an der Grenze zu einem neuen Austro-Faschismus stehend vergleichen, noch entkommen können.

Vielen, vielen Dank, Herr Dr. Michael Brunner, wir unterstützen Sie weiter und kämpfen mit Ihnen weiter!

news 10.10.2022, 19:20

Die Anzahl der registrierten, klinischen Studien für mRNA Therapien boomt.

Auf Grund der im Mainstream und der Politik propagierten „Erfolge“ der zugelassenen mRNA Gentherapie gegen das SARS-CoV-2 Virus zeigt sich ein noch nie dagewesener Boom in angemeldeten klinischen Studien, die auf dieser mRNA Technologie basieren. 350 Studien wurden bis zum Beginn Oktober 2022 auf der Seite „Clinicaltrials.gov“ (eine Seite für die Registrierung von klinische Studien weltweit) registriert. Davon sind 142 Studien von der Industrie gesponsert (TrialSite News). Nachfolgend eine tabellarische Darstellung der Aufteilung auf die verschiedenen klinischen Phasen und Therapiegebiete in Prozent. (weiterlesen)

news 23.9.2022, 6:40

Unsere Forderungen an die Kurie der Niedergelassenen in der Wiener Ärztekammer: 5. Pandemie beenden! Der Präsident der USA Joe Biden hat bereits das Ende der Pandemie verkündet. (19.9.22: https://orf.at/stories/3285780/ , https://orf.at/stories/3285769/) In
Österreich reagieren die Behörden und die zuständigen Stellen auf diese Tatsache des Endes der Pandemie bisher noch nicht. Präsidentschaftskandidat Dr. Michael Brunner ebenso wie DDr. Christian Fiala fordern schon seit langem ein Ende aller Maßnahmen und ein Ende der Ausrufung der Pandemie (weiterlesen)

news 23.9.2022, 6:35

Unsere Forderungen an die Kurie der Niedergelassenen in der Wiener Ärztekammer: 4. Information zu Maske in Ordinationen richtigstellen: Laut Plakat der Wiener Ärztekammer heißt es: „Nach wie vor müssen Patientinnen und Patienten sowie Begleitpersonen in Ordinationen eine FFP2-Maske tragen.“ (siehe https://www.aekwien.at/ordinationsplakate) Diese Information ist in dieser Form unrichtig bzw. unvollständig. (weiterlesen)

news 23.9.2022, 6:30

Unsere Forderungen an die Kurie der Niedergelassenen in der Wiener Ärztekammer: 3. Austrofaschismus evaluieren:

Patienten stellen an MFG-Mandatare die Frage, ob sich in Österreich seit der Coronakrise ein neuer Austrofaschismus etabliert hätte. Sie fragen u.a. wegen des Lockdowns für Ungeimpfte, wegen der Maskentrageverpflichtung im Freien ohne medizinische Evidenz und wegen der de facto Selbstaufgabe des freien Nationalratsmandates anlässlich der Abstimmung zur Impfpflicht (von 183 Mandataren stimmten
nur 33 gegen die Impfpflicht, davon nur ein Mandatar der SPÖ, 4 Mandatare der NEOS und 28 Mandatare der FPÖ. Kein einziger Mandatar oder Mandatarin der Regierungsparteien Grüne und ÖVP stimmte dagegen. s.a. https://ich-habe-mitgemacht.de/index.php?option=com_content&view=article&id=547:namentlichabstimmung-zur-impfpflicht-in-oesterreich) (weiterlesen)

news 23.9.2022, 6:22

Unsere Forderungen an die Kurie der Niedergelassenen in der Wiener Ärztekammer: 2. Falschaussagen im Kurier vom 21.8.2022 korrigieren: Prof. Florian Thalhammer wurde im Kurier (https://kurier.at/wissen/gesundheit/infektiologe-wer-sich-nicht-impfen-laesst-wird-auf-intensivstation-enden/402118161) und anderen Medien wegen eines angeblichen Zitates im Rahmen des Forums Alpbach mit einer offenkundig falschen Aussage genannt: „Wer sich nicht (gegen Covid-19, Anm.) impfen lässt, wird auf der Intensivstation enden und über die Pathologie nach Hause gehen.“ Wir fordern eine Korrektur … (weiterlesen)

news 23.9.2022, 6:20

Unsere Forderungen an die Kurie der Niedergelassenen in der Wiener Ärztekammer: 1. Szekeres-Rundschreiben vom 2.12.2021 aufheben! Das hatte zum „Brief der 200 Ärzte“ geführt und zu unserer Entscheidung, für die Ärztekammer zu kandidieren … (weiterlesen)

news 22.9.2022, 22:40

ORT-TVthek:

MFG-Kandidat Brunner vorgestellt – ZIB 2 vom 22.09.2022 um 22:00 Uhr
Michael Brunner ist seit vielen Jahren Rechtsanwalt in Wien, seit eineinhalb Jahren auch politisch aktiv. Im Februar 2021 gründete er mit anderen die MFG, eine Partei, die sich vor allem gegen die CoV-Maßnahmen einsetzte.

https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14150616/MFG-Kandidat-Brunner-vorgestellt/15239683

news 22.9.2022

Haftung für Impfschäden bei off-label-use

Die ausdrückliche Empfehlung der Verabreichung einer off-label Impfung, nämlich des 4. Stichs mit einem Covid-19 Impfstoff, durch die oberste Gesundheitsbehörde ist in Österreich ein Novum. Die VERANTWORTUNG für mögliche unerwünschte Nebenwirkungen (z.B. Thrombosen, Pericarditiden, Myocarditiden,Allergische Reaktionen, Neurologische Symptome etc.) liegt beim BEHANDELNDEN ARZT. Es bedarf also von Seiten der Impfärzte einer erhöhten Sorgfalts- und Aufklärungspflicht. Die Patienten müssen darüber informiert werden, dass möglicherweise auftretende weitreichende Nebenwirkungen der Impfstoffe wegen des kurzen Einsatzes noch nicht vorhersehbar sind. Dr. Claudia Nitsch

news 21.9.2022, 7:00

Einige ausgewählte rechtliche Grundlagen für die ärztliche Behandlung u.a. mit Arzneimitteln (kursive Hervorhebungen in den Gesetzestexten durch die Redaktion): Ärztegesetz 1998, BGBl. I Nr. 169/1998: Behandlung der Kranken und Betreuung der Gesunden. § 49. (1) Ein Arzt ist verpflichtet, jeden von ihm in ärztliche Beratung oder Behandlung übernommenen Gesunden und Kranken ohne Unterschied der Person gewissenhaft zu betreuen. Er hat sich laufend im Rahmen anerkannter Fortbildungsprogramme der Ärztekammern in den Bundesländern oder der Österreichischen Ärztekammer oder im Rahmen anerkannter ausländischer Fortbildungsprogramme fortzubilden und nach Maßgabe der ärztlichen Wissenschaft und Erfahrung sowie unter Einhaltung der bestehenden Vorschriften und der fachspezifischen Qualitätsstandards, insbesondere aufgrund des Gesundheitsqualitätsgesetzes (GQG), BGBl. I Nr. 179/2004, das Wohl der Kranken und den Schutz der Gesunden zu wahren. (weiterlesen)

news 21.9.2022, 6:45

Zur Durchführung von Impfungen durch Ärztinnen und Ärzte sowie zur Haftung

1. Rechtliche Überlegungen: Grundsätzlich dürfen alle berufsberechtigten Ärztinnen und Ärzte Impfungen durchführen, sofern diese Tätigkeit von ihrem Tätigkeitsbereich umfasst ist. Hierbei ist die sogenannte Sonderfachbeschränkung gemäß § 31 Abs. 3 Ärztegesetz 1998 zu beachten. Dies gilt gemäß Z 4 leg.cit. nicht für Fachärztinnen und Fachärzte klinischer Sonderfächer im Hinblick auf notwendige Impfungen im Kontext epidemiologischer Situationen, insbesondere bei einer Pandemie. (weiterlesen)

news 15.9.2022

Unter https://chng.it/HJx5QMpJ2Q kann man die Petition unterstützen, dass die Beiträge zum Wohlfahrtsfonds der Wiener Ärztekammer ab sofort auf freiwilliger Basis stattfinden. (weiterlesen)

news 8.9.2022

SARS-CoV-2 PCR/ Definition des CT-Wertes

PCR -Methode: Die Methode der PCR (Polymerase-Chain-Reaction) wurde vom amerikanischen Biochemiker Kary Mullis erfunden. Für diese Erfindung erhielt er 1993 den Nobelpreis für Chemie. Die PCR-Methode ist ein ausgezeichnetes Werkzeug für die molekularbiologische Forschung, um z.B. ein Gen zu identifizieren, dessen DNA in Teströhrchen zu vermehren, oder um nachzuweisen, dass ein Gen in RNA überschrieben wird. (weiterlesen)

news 7.9.2022

SARS-CoV-2 Impfnebenwirkungen: Die häufigsten, schweren Nebenwirkungen, die nach der mRNA Impfungen gegen SARS-CoV-2 auftreten: Myokarditis, thrombotische Ereignisse, Herzrhytmusstörungen, Zyklusstörungen bei Frauen, neurologische Störungen, Lähmungen (u.a. Guillain Barré Sy), virale Reaktivierungen (z.B. Herpes Zoster), Lymphadenopathien. Aktuell wird auch ein Rückgang der Geburtenrate in vielen Ländern mit hoher Durchimpfungsrate beobachtet. (weiterlesen)

news 25.8.22

Dr. Renate Konopitzky: Die COVID-19 mRNA „Genimpfung“ genauer betrachtet

Der neuartige „Impfstoff“, der gegen COVID-19 eingesetzt wird, besteht aus einer RNA, die den genetischen Code für das Spikeprotein der Wuhan Variante* (2019) des SARS-CoV-2 Virus enthält (auch mRNA oder Boten-RNA genannt). Diese mRNA wird in Lipidpartikel (Nanopartikel) verpackt und durch Injektion in den Muskel der Person gebracht. (weiterlesen)

news 24.8.2022

Massiver Geburtenrückgang – eine Folge der Corona-Impfung? MFG verlangt Untersuchung und sofortigen Impfstopp (weiterlesen)

news 3.8.2022, 23:55

Kollegin Rösch wurde am 27.7.2022 trotz einer akuten schwerwiegenden Erkrankung der Zugang zu einer Ambulanz des AKH Wien und damit eine fachgerechte Behandlung verweigert. Ihr Maskenbefreiungsattest wurde nicht akzeptiert. 

Als MFG – Liste Christian Fiala distanzieren wir uns von dieser Diskriminierung und Behandlungsverweigerung, die im fundamentalen Gegensatz zu allen ethischen Grundsätzen unserer Medizin steht, die aber seit 2 Jahren unter dem Vorwand von Corona häufig anzutreffen ist.

news 3.8.2022, 23:45

Wir bedauern das tragische Ableben der Kollegin K. aus Oberösterreich und möchten der Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen. Als MFG – Liste Christian Fiala distanzieren wir uns von Hass und Verhetzung im Internet sowie im persönlichen Umgang mit den Menschen. In diesem Zusammenhang bedauern wir auch entsprechende Äußerungen von KollegInnen gegenüber Patienten und gegenüber anderen Ärzten. Wir werden weiterhin für einen respektvollen Austausch unterschiedlicher Meinungen in einer pluralistischen Gesellschaft eintreten.

news 12.7.2022

Webinar  www.infektiologie.co.at vom 11.7.2022:

Zusammenfassung von Prof.K.Zwiauer : 

1) Die Omikron Varianten <BA1/2/3 und4> zeigen ein sehr starkes immun-escape Phänomen: Es gibt nach der Impfung, gleich welchem Impfstoff, nur eine sehr kurze Phase des Schutzes vor Infektion, abfallend ab dem 3. Monat und nach dem 5. Monat hat man nur noch ca. 22% Schutz. Persistieren soll der Schutz gegen schwere Verläufe und Tod.

2) 4. Dosis : ist eine „off label“ Anwendung!! Kann 4-6 Monate nach dem 3. Stich gegeben werden,und schützt high risk Patienten. Gesunde, immunkompetente Personen können noch abwarten.  Worauf –>?

3) Im Herbst soll ein bivalenter, an Omikron adaptierter Impfstoff auf den Markt kommen. Prof.Zwiauer vermutet aber KEINE Überlegenheit gegenüber bereits vorhandenen Impfstoffen.

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende!

Wir haben sechs Mandate erreicht: Christian Fiala bei den niedergelassenen Fachärzten, Edgar Hagenbichler und Claudia Nitsch bei den niedergelassenen Allgemeinmedizinern und Christian-Antoine Ciochirca, Peter Oelschläger und Michael Emich bei den Angestellten. DANKE für Euer Vertrauen!

Quelle: Ärztekammer für Wien

Die offiziellen Ergebnisse der gewählten Mandatare laut Ärztekammer hier.

Johannes Steinhart wurde am 3.5.2022 in der Vollversammlung der Ärztekammer für Wien zum Präsidenten gewählt. Wir fordern jedenfalls weiter die freie Impfentscheidung und damit die dauerhafte Abschaffung von „1G oder 2G in der Ärztekammer“. Tatsächlich wurde die Hausordnung offenbar noch unter dem alten Präsidenten zu 2G adaptiert. Wir fordern aber die Aufhebung aller verpflichtenden Maßnahmen in der Hausordnung, die über den gesetzlich vorgegebenen Standard hinausgehen. Wir werden sehen, ob die neue Koalition tatsächlich zu Reformen fähig ist oder den alten, autoritären Kurs fortsetzt.

„Die Pandemie ist erst zu Ende, wenn die Regierung abgewählt wird“ – Christian Fiala (MFG) im Interview

Unser Auftrag

Wir wollen für alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen da sein. Unser Berufsethos und das Ärztegesetz verpflichten uns zur Gleichbehandlung aller Patientinnen und Patienten. Niemand darf ausgegrenzt werden.

GESCHÄTZTE KOLLEGINNEN
UND KOLLEGEN!

Die Corona-Pandemie hat eine noch nie da gewesene
Veränderung unseres Gesellschafts- und Gesundheitssystems hervorgerufen.


Die Ärztekammer hat sich in den letzten Monaten immer mehr zum Sprachrohr und verlängerten Arm der Politik gemacht und damit der Spaltung der Gesellschaft Vorschub geleistet. Kritische Auseinandersetzung mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen findet nicht statt.

Medizinische Fachexpertise wird negiert und ausgegrenzt,
wissenschaftlicher Diskurs unterdrückt. Kolleginnen und
Kollegen werden diffamiert, Disziplinarverfahren eingeleitet.
Wir sehen uns konfrontiert mit fristlosen Entlassungen und Entziehung der Berufsberechtigung. Das können und wollen wir nicht mehr mittragen, dafür sind wir nicht Ärztinnen und Ärzte geworden. Die Ausgrenzung von Kolleginnen und Kollegen muss gestoppt werden.

Das wollen wir

Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von eigenständigen und unabhängigen Ärztinnen und Ärzten. Wir stehen für das freie Wort und gegen Denkverbote. Wir wollen unseren Spitzenkandidaten DDr. Christian Fiala als nächsten Ärztekammerpräsidenten!

Weitere Ziele

IN DER MFG-GESUNDHEITSGRUPPE WIRD DAS PROGRAMM DERZEIT
WEITER DISKUTIERT UND PRÄZISIERT

Auch die Forderungen der alternativen Corona-Strategie werden diskutiert und sollen berücksichtigt werden (https://corona-strategie.at). Dazu gehören
1. Die Spaltung der Gesellschaft beenden und die sofortige Aufhebung der 2G-Regel, die Menschen ohne epidemiologischen Grund vom öffentlichen Leben ausschließt.
2. Kindern und Jugendlichen ein unbeschwertes Leben ermöglichen, daher die sofortige Aufhebung aller Maßnahmen in Kindergärten und Schulen.
3. Die Frühbehandlung verbessern mit rechtzeitiger Behandlung und Schutz insbesondere der Risikogruppen vor schweren Verläufen.

was uns ärgertwas

In der Kundmachung zur Wahlausschreibung für Wien wurde festgelegt, dass 16 Mandate bei Turnusärzt*innen, 44 bei Angestellten, 11 bei niedergelassenen AllgemeinmedizinerInnen und 19 für FachärztInnen vergeben werden. Am 14.2. 2022 haben wir 110 (!) Unterstützungserklärungen eingereicht, wobei nur 45 nötig waren. 21 MFG-KandidatInnen stehen zur Wahl: 2 Turnusärztinnen, 8 Angestellte, 7 AllgemeinmedizinerInnen und 4 FachärztInnen. Im Praxisplan kann man überprüfen, welche Daten in der Ärztekammer zu einem selbst gespeichert sind.