Thalhammer-Falschaussagen im Kurier vom 21.8.2022 korrigieren

Prof. Florian Thalhammer wurde im Kurier (https://kurier.at/wissen/gesundheit/infektiologe-wer-sich-nicht-impfen-laesst-wird-auf-intensivstation-enden/402118161) und anderen Medien wegen eines angeblichen Zitates im Rahmen des Forums Alpbach mit einer offenkundig falschen Aussage genannt: „Wer sich nicht (gegen Covid-19, Anm.) impfen lässt, wird auf der Intensivstation enden und über die Pathologie nach Hause gehen. Das muss man, glaub‘ ich, klar aussprechen.“ Es wird also behauptet, dass eine ungeimpfte Person mit einem positiven PCR-Test wegen COVID jedenfalls an COVID sterben würde, was nachweislich falsch ist.

Harvard-Professor John Ioannidis hat schon längst die Mortalitätsrate publiziert: 0,15 %. Also von 10.000 PCR-positiven ungeimpften Patienten sterben NICHT alle, sondern es leben selbstverständlich 9.985 weiter. Und nur die allerwenigsten davon mussten auf einer Intensivstation behandelt werden. Am 12. Jänner 2021, also noch vor der Omikronvariante und für das Jahr 2020, veröffentlichte der ORF unter https://oesterreich.orf.at/stories/3084595/ „Bis heute (12.1.2021, also im wesentlichen für das Jahr 2020, Anm.) gab es österreichweit bereits 2.977 Coronavirus-Tote in den (Pflege- Anm.)Heimen. […] Bisher wurden in den Heimen 16.777 Bewohner positiv getestet. Beim Personal waren bisher rund 9.500 positiv – bis jetzt ohne verzeichneten Todesfall.“

Dennoch wurde weder von Prof. Thalhammer die Aussage richtiggestellt noch von der Ärztekammer eine Klarstellung dazu veröffentlicht. Pfizer hat beispielsweise laut Transparenzbericht 2021 123.100 € an die Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin bezahlt, deren Präsident Herr Prof. Thalhammer ist (https://www.gesundheit-oesterreich.at/expertenaussagen2022aug/). Besteht hier ein Zusammenhang zu dieser Falschaussage?


MFG-Liste Christian Fiala fordert daher: die Kurie der Niedergelassenen soll die Falschaussage im Kurier mittels einer Presseaussendung kommentieren und auf die tatsächlichen Mortalitätsraten für Österreich hinweisen, getrennt nach Alter und schweren Vorerkrankungen für Geimpfte und Ungeimpfte und nach vorherrschenden Virusvarianten. Professor Thalhammer soll aufgefordert werden, die genannte
Aussage zu korrigieren und die Ärztekammer soll die Korrektur veröffentlichen.